Navigation:
Kerzen erinnern im November 2012 am Alexanderplatz an das Todesopfer. Der Hauptverdächtige floh in die Türkei.

Kerzen erinnern im November 2012 am Alexanderplatz an das Todesopfer. Der Hauptverdächtige floh in die Türkei. © Britta Pedersen

Kriminalität

Tödliche Prügelattacke in Berlin - Türkische Justiz ermittelt

Knapp ein halbes Jahr nach der tödlichen Prügelattacke am Berliner Alexanderplatz ermittelt nun die türkische Justiz gegen den Hauptverdächtigen. Dies teilte die Berliner Justizverwaltung am Donnerstag mit.

Berlin. Der 18-Jährige war in die Türkei geflüchtet.

Die dortigen Behörden haben ihn noch nicht gefasst. Nach monatelangem Tauziehen steht laut Justizverwaltung nun fest, dass der mutmaßliche Schläger nicht nach Deutschland ausgeliefert wird, weil er neben der deutschen Staatsbürgerschaft auch die türkische besitze. Berlins Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) sagte laut Mitteilung: "Dass die Türkei nun ein eigenes Strafverfahren startet, begrüße ich sehr."

Der 20-jährige Jonny K. war im Oktober 2012 nahe dem Alexanderplatz ohne Anlass so heftig attackiert worden, dass er wenig später an Gehirnblutungen starb. Fünf weitere Verdächtige hatten sich der deutschen Justiz gestellt, vier von ihnen sitzen in Untersuchungshaft. Im Mai soll ein Prozess beginnen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Muss die Politik in der Abgas-Affäre härter gegen die Autoindustrie durchgreifen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie