Navigation:
Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr gab es Feinstaub-Alarm in Stuttgart.

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr gab es Feinstaub-Alarm in Stuttgart. © Marijan Murat

Umwelt

Stuttgart ruft zum vierten Mal Feinstaubalarm aus

Die Stadt Stuttgart hat abermals Feinstaubalarm ausgerufen. Vor allem Pendler sollen von diesem Montag an ihre Autos stehenlassen und auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen, damit die hohe Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxiden sinkt.

Stuttgart. Kamine, die nicht zum Heizen benötigt werden, sollen schon von Sonntagabend an aus bleiben. Das teilte die Stadtverwaltung am Samstag mit. Es ist der vierte Feinstaubalarm seit Jahresbeginn. Zur Begründung verwies die Verwaltung auf die Wettervorhersage. Der Alarm wird dann ausgerufen, wenn mit schlechtem Luftaustausch im Stuttgarter Talkessel zu rechnen ist - und zudem kein Regen in Sicht ist, der die winzigen Teilchen wegspülen könnte.

Vor zwei Monaten hatte Stuttgart als bundesweit erste Stadt einen Feinstaubalarm ausgerufen. Die Aufrufe sind eine Empfehlung, keine Pflicht. Der winzige Feinstaub ist nicht sichtbar, aber gesundheitsgefährdend.

Am Freitag waren in Stuttgart durchschnittlich 82 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft am Neckartor gemessen worden. Der EU-weite Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm pro Kubikmeter.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie