Navigation:
Stürme und Überflutungen verwüsteten mehrere Orte.

Stürme und Überflutungen verwüsteten mehrere Orte. © Marijan Murat/Archiv

Wetter

Sommer 2016: "Es hätte besser sein können"

Noch ist der Sommer nicht ganz vorbei, aber die bisherige Bilanz des Jahres 2016 fällt eher durchwachsen aus. "Es hätte besser sein können", sagt Gerhard Lux, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach in einer bisherigen Sommerbilanz.

Offenbach. "Das war nicht gerade ein Super-Sommer", so Lux. Zwar war es mit durchschnittlich 17,3 Grad ein Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre. Doch geprägt war der Sommer von regelrechten April-Launen und unbeständigem Wetter.

Es gab mehrere sonnig-heiße Tage, die aber schnell wieder von neuen Regentagen abgelöst wurden - auch wenn bislang erst 94 Prozent des Niederschlags-Solls erfüllt wurden.

Dabei gab es - von Bayern bis an die Ostsee - allerdings große regionale Unterschiede, so Lux: "In diesem Sommer hatte Reit im Winkl mit 60 Tagen die meisten Regentage." Besonders trocken blieb es in Genthin in Sachsen-Anhalt, wo nur 50 Prozent des Regen-Solls fielen. Borken in Westfalen dagegen kam in diesem Sommer auf 164 Prozent des Regen-Durchschnitts. Auf Kap Arkona auf Rügen wiederum wurden in diesem Sommer die meisten Sonnenstunden verzeichnet - knapp 680 waren es. Die höchste Temperatur wurde am 24. Juni mit 36,4 Grad in Berlin gemessen.

Zumindest für die Meteorologen steht der Herbst schließlich schon unmittelbar bevor - für sie beginnt dieser am 1. September.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vier Spiele Sperre für Sané - 96 verzichtet auf weiteren Einspruch. Richtig so?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie