Navigation:
KÖNIGSHAUS

Queen prüft Klage wegen Hitlergruß-Video

Das Video, in dem die Queen als Kind die Hand zum Hitlergruß hebt, könnte versehentlich an die Medien gelangt sein. Die "Times" berichtete am Montag unter Berufung auf nicht genannte Quellen, möglicherweise hätten die königlichen Archive das Material unbeabsichtigt herausgegeben.

London . Filmemachern wird zu besonderen Anlässen Zugang zu den Privatvideos der königlichen Familie gewährt, beispielsweise zu einem Thronjubiläum, allerdings unter sehr restriktiven Bedingungen. Die Boulevardzeitung "Sun" hatte die Aufnahmen aus den 30er Jahren veröffentlicht.

Die "Sun" verteidigte die Veröffentlichung. Es bestehe ein nationales historisches Interesse daran herauszufinden, was vor dem Zweiten Weltkrieg passiert sei, sagte der geschäftsführende Redakteur der "Sun", Stig Abell, der BBC.

Der Palast leitete unterdessen eine Untersuchung ein, um herauszufinden, wie die Zeitung an das Material gelangte. Das Britische Filminstitut, das die Familienvideos des Königshauses verwaltet, will ebenfalls recherchieren. Das Königshaus zeigte sich enttäuscht darüber, dass das 17 Sekunden lange Video, das um 1933 herum aufgenommen wurde, an die Öffentlichkeit gelangte. Man erwäge, wegen eines Urheberrechtsverstoßes gegen die Zeitung vorzugehen, hieß es.

Der britische Kultusminister, John Whittingdale, sagte, er verstehe die Reaktion der könglichen Familie, unterstütze aber das Recht der "Sun", die Aufnahmen zu zeigen. "Die britische Öffentlichkeit wird darüber richten, ob es richtig oder falsch war", sagte er.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie