Navigation:
Kriminalität

Polizei findet 500 Kilo Schmuggel-Kaviar in Leichenwagen

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle haben Polizisten im Osten Russlands einen Leichenwagen mit 500 Kilogramm Kaviar an Bord gestoppt.

Moskau. Die Beamten fanden im Laderaum des Fahrzeugs dutzende Plastikbehälter mit der kostbaren Schmuggelware, wie die Polizei in Chabarowsk am Dienstag mitteilte. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie die Beamten den Leichenwagen durchsuchen und dabei große Mengen der in Plastikdosen verpackten Delikatesse zu Tage fördern.

Selbst im Sarg wurden sie fündig.

In Russland kosten 100-Gramm-Dosen mit Kaviar aus dem Kaspischen Meer etwa 105 Dollar. Der Export von Wildkavier wurde 2007 weltweit verboten. Russland hatte wegen bedrohter Stör-Bestände ein Jahr zuvor ein Fangverbot erlassen. Der illegale Störfang und der Kaviar-Schmuggel sind aber nach wie vor weit verbreitet.

Der Fahrer des Leichenwagens und sein Begleiter beteuerten, nichts von der illegalen Fracht gewusst zu haben. Sie erklärten, ein Mann habe sie gebeten, den Sarg in eine Leichenhalle zu fahren. Der ihnen unbekannte Auftraggeber habe dafür umgerechnet 350 Euro gezahlt. Den Verkehrspolizisten hatten sie zuvor versichert, sie transportierten die Leiche einer alten Frau.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie