Navigation:
Flugverbot

Nach Ascheflug hat NATO-Jet Glas im Triebwerk

Vulkanasche hat einen Nato-Kampfjet vom Typ F-16 bei einem Testflug über Europa beschädigt.

Die Maschine landete am Wochenende mit Glas im Triebwerk, sagte ein hoher US-Beamter am Montag in Brüssel. Das Glas sei aus Vulkanasche entstanden, die in das heiße Triebwerk geriet.

Der Beamte machte keine genaueren Angaben darüber, wann und wo der Jet flog. Er wollte auch nicht bestätigen, dass es sich um eine US- Maschine handelte: „Jemand flog den Jet und er hatte Glas im Triebwerk.“ Der Beamte sagte weiter: „Man kann fliegen, aber es ist gefährlich.“ Die Ansammlung von Glas im Triebwerk sei „eine sehr, sehr ernste Sache, die in der nicht allzu entfernten Zukunft wirkliche Folgen für unsere militärischen Fähigkeiten haben kann“.

Der Militärausschuss der NATO, das höchste militärische Gremium der Allianz, verzichtete am Montag auf eine Reise nach Kosovo. Der Flug in einem militärischen Flugzeug vom Typ Airbus wurde wegen der Flugverbote abgesagt. Die NATO-Militärs wollten sich über den Einsatz der von der NATO geführten und 10 000 Soldaten zählenden Kosovo- Truppe KFOR informieren. dpa


Tief "Queenie" bringt neue Asche Der Deutsche Wetterdienst rechnet nicht mit einem schnellen Abzug der Wolke aus Vulkanasche. mehr
Flugausfälle: Diese Rechte haben Reisende Flugausfälle, Verspätungen, lange Schlangen in den Terminals: Die Aschewolke nach dem Vulkanausbruch in Island legt den Flugverkehr in Europa seit Tagen fast komplett lahm. Was können denn Passagiere tun, wenn ihr Flieger nicht abhebt? Hier sieben Fragen und Antworten. mehr
Deutschlands Flughäfen bleiben bis 20 Uhr dicht Nach dem Vulkanausbruch in Island werden noch mindestens bis Sonntagabend keine Flüge mehr in Deutschland und weiten Teilen Europas stattfinden. mehr
Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie