Navigation:
Glücksspiel

Mega-Jackpot Powerball in den USA geknackt

Jubel in den Staaten: Drei Gewinner teilen sich den Rekord-Jackpot von 1,5 Milliarden Dollar im Powerball-Lotto.

Tallahassee . Der Rekord-Jackpot in den USA in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar ist geknackt. Menschen in den drei Bundesstaaten Florida, Kalifornien und Tennessee hatten beim Powerball-Spiel die nötigen fünf Treffer plus Zusatzzahl, wie nach der Ziehung vom Mittwochabend (Ortszeit) in Tallahassee (Florida) mitgeteilt wurde. Die Gewinnzahlen waren: 4, 8, 19, 27, 34, Zusatzzahl 10. Die Chancen auf den Lottogewinn von umgerechnet etwa 1,4 Milliarden Euro standen bei etwa 1 zu 292 Millionen.

Die Aussichten, durch eine eigene Geschäftsidee zu Reichtum zu kommen oder heiliggesprochen zu werden, seien weitaus größer, kommentierte die Zeitung "USA Today".

Nachdem es seit November keinen Gewinner mehr gegeben hatte, war der Jackpot in den vergangenen Wochen in ungekannte Höhen gestiegen. Die zu gewinnende Megasumme war Tagesgespräch auf U-Bahnsteigen oder in den Aufzügen der Bürogebäude. Medien überschlugen sich mit Vorschlägen, was mit der Rekordsumme, wie sie noch nie zuvor in einer Lotto-Ausspielung zu gewinnen war, alles möglich wäre - beispielsweise eine Reise zum Mond.

Gespielt wurde in insgesamt 44 der 50 US-Bundesstaaten. Die Ziehung wurde online sowie USA-weit von Hunderten Fernsehsendern übertragen. In den sozialen Medien meinten enttäuschte Teilnehmer nach der Ziehung, sie müssten nun wohl doch ihre Jobs behalten. Deutsche Tipper konnten wie alle anderen Ausländer offiziell nur teilnehmen, wenn sie sich in den USA aufhalten, etwa als Urlauber oder Geschäftsreisende. In den USA wurde auch die Frage diskutiert, ob Jackpots in dieser Größenordnung dem Sinn des Lottospiels noch gerecht werden. dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie