Navigation:
Angekommen: Die New Yorker Polizei zieht den Kletterer ins Innere des Trump Tower.

Angekommen: Die New Yorker Polizei zieht den Kletterer ins Innere des Trump Tower. © Peter Foley

Notfälle

Mann klettert an Fassade des Trump Towers zum 21. Stock

Fensterputzer, Bauarbeiter, menschlicher Gecko? Als ein Mann die Außenfassade des Trump Tower in Manhattan hochklettert, recken Passanten die Hälse. Ziel der Aktion: Ein Treffen mit Trump selbst.

New York. Mit einem waghalsigen Stunt am Wolkenkratzer von Donald Trump hat ein junger Kletterer die Aufmerksamkeit des Präsidentschaftskandidaten auf sich gezogen und die New Yorker Polizei aufgeschreckt.

Mit Hilfe spezieller Saugnäpfe schaffte es der 19-jährige Stephen Rogata von einer Terrasse aus an der Außenfassade bis zum 21. von 68 Stockwerken des Trump Tower in Manhattan, wo ihn die Notfalleinheit der Polizei nach fast drei Stunden schließlich fasste.

Hintergrund der Aktion sei nichts weniger als der Wunsch nach einem privaten Treffen mit dem milliardenschweren Immobilienmogul gewesen, sagte der aus dem Bundesstaat Virginia stammende Mann der Polizei später. Noch während er mit seinen Kletter-Saugnäpfen im Schneckentempo die Fassade erklomm, ließ er US-Medien zufolge ein Flugblatt zu Boden segeln, das auf ein Youtube-Video zu den Hintergründen der Aktion verweist.

"Hallo Herr Trump, bitte entschuldigen Sie meine Art, zu erscheinen", sagt der 19-Jährige in dem einminütigen Clip, der am Dienstag hochgeladen wurde und nach Polizeiangaben von Rogata selbst stammt. Die Polizei hatte zunächst sein Alter mit 20 Jahren angegeben. "Ich bin ein unabhängiger Forscher auf der Suche nach einer privaten Audienz mit Ihnen, um eine wichtige Angelegenheit zu besprechen." Er habe diesen Weg nur gewählt, um Trumps Aufmerksamkeit zu bekommen. Dann ruft er dazu auf, den Republikaner zum Präsidenten zu wählen.

Die erst vergeblichen Versuche der Polizei, Rogata zu fassen, führten teils zu dramatischen Szenen. Videos von US-Medien und Augenzeugen zeigten, wie die Polizei vom Inneren des Gebäudes aus in zwei verschiedenen Stockwerken ein Loch durch die Fassade schlug und ein Metalgitter aushebelte. Auch die außen an einer Seilwinde hängende Vorrichtung zum Fensterputzen wurde mehrfach heruntergelassen. Hunderte Schaulustige beobachteten, wie Rogata immer wieder auswich.

"Ich will nur klettern. Ich will nur mit Trump sprechen", sagte er der Polizei auf seinem Weg nach oben laut dem TV-Sender NBC. Retter breiteten derweil zwei große Luftkissen aus, um den Mann im Falle eines Sturzes vor schweren Verletzungen oder dem Tod zu bewahren. Schließlich packte ihn ein Polizist von einem durchbrochenen Fenster aus und zog ihn ins Innere des Gebäudes.

"Gute Arbeit heute von der New Yorker Polizei, indem sie Menschen beschützt und den Kletterer gerettet hat", twitterte Trump von einer Wahlkampf-Tour aus Virginia.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie