Navigation:

Regisseur Arthur Hiller (Mitte) mit seinen Hauptdarstellern von einst, Ryan O'Neal und Ali MacGraw © afp

Film-Welterfolg

Love-Story-Regisseur stirbt mit 92

Es war sein größter Hit, ein Welterfolg! Jetzt ist der Regisseur des Films "Love Story" gestorben.

Los Angeles. Der Regisseur des Liebesfilms "Love Story", Arthur Hiller, ist tot. Wie die Oscar-Akademie mitteilte, starb der gebürtige Kanadier am Mittwoch in Los Angeles. Er wurde 92 Jahre alt. Hiller war von 1993 bis 1997 Vorsitzender der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die alljährlich die Oscars verleiht.  Seinen größten Erfolg feierte Hiller mit der Leinwandadaption des Bestsellers "Love Story" (1970) von Erich Segal. Das Melodrama mit Ryan O'Neal und Ali MacGraw in den Hauptrollen wurde zu einem Welterfolg. "Love Story" wurde für sieben Oscars nominiert. Der Film brachte Hiller den Golden Globe als bester Regisseur ein. Zu seinen weiteren Filmen zählten "Trans-Amerika-Express", "Zwei in Teufels Küche" und "Die Glücksjäger". In Hillers "The Man In The Glass Booth" (1975) spielte Maximilian Schell einen Juden, der sich nach Kriegsende als Nazi ausgibt, um einen Kriegsverbrecherprozess in Gang zu setzen. Die Rolle brachte Schell eine Oscar-Nominierung ein.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg
Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman zur Galerie