Navigation:
KURIOSES

Kuh flieht vier Wochen lag vor dem Schlachter

Die rund vierwöchige Flucht einer in Rheinland-Pfalz ausgebüxten Kuh hat für das Tier und seine Fans ein Happy End gefunden. Die Kuh, die "Johanna" heißt, war auf dem Weg zur Schlachtung in Kaiserslautern geflüchtet. Sie konnte am Dienstagmorgen auf dem Betriebsgelände der Autoschmiede Opel gesichtet und von der Werksfeuerwehr in ein abgesperrtes Areal getrieben werden, wie die Polizeib berichtete.

Kaiserslautern. Die Kuh wurde danach betäubt, um in ihr neues Zuhause, einen Gnadenhof, gebracht zu werden. Das Rindvieh hatte am 5. Juli Reißaus genommen, als es zur Schlachtung gebracht werden sollte. Seitdem sorgte die Kuh für mediales Aufsehen.

Eine Tierschutzorganisation setzte eine Fangprämie aus und kündigte an, das Tier auf einem Gnadenhof unterzubringen. Dies wiederum rief selbst ernannte Tierfänger auf den Plan, die als vermeintliche Einbrecher einen Polizeieinsatz auslösten. Selbst ein professioneller Tierfänger blieb zuletzt bei der Suche nach der Kuh ohne Erfolg.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie