Navigation:

Biergarten im Bodetal© John

Freizeit

Harzer Bodetal soll nach Felssturz gesichert werden

Das nach einem Felssturz gesperrte Bodetal im Harz soll von Gesteinsbrocken freigeräumt und das betroffene Felsmassiv stabilisiert werden.

Das ist das Ergebnis eines Treffens von Sachsen-Anhalts Agrarminister Hermann Onko Aeikens und Thales Bürgermeister Thomas Balcerowski (beide CDU) am Donnerstag in Magdeburg. „Die Dinge sind auf gutem Weg“, sagte Balcerowski der Nachrichtenagentur dpa. „Ziel ist es, den Wanderweg schnellstmöglich wieder zugänglich zu machen, ohne Menschen zu gefährden.“ Allerdings brauche dies Zeit. Das Agrarministerium wollte sich zu Ergebnissen des Treffens nicht äußern.

In der vergangenen Woche hatten sich vom Felsmassiv der Roßtrappe zahlreiche, teils gewaltige Brocken gelöst und waren auf einen der beliebtesten Wanderwege im Harz gestürzt. Verletzt wurde bei dem Ereignis, das nicht das erste dieser Art war, niemand. Die Stadt Thale und das Agrarministerium schoben den Schwarzen Peter hin und her, weil Gutachter schon 2007 und 2009 vor der Gefahr warnten und seither nichts geschah.

Nun ist das Land als Eigentümer des Grund und Bodens offensichtlich bereit, sich zu engagieren. Balcerowski hatte das vehement gefordert und dem Landesforstbetrieb sogar eine entsprechende Verfügung der Stadt Thale als Sicherheits- und Ordnungsbehörde zugestellt. Billig dürfte es für das Land nicht werden: Die Kosten für die Stabilisierung des Felses werden auf drei Millionen Euro geschätzt.

Ein Sprecher von Agrarminister Aeikens gab am Donnerstag keine Auskünfte zu dem „konstruktiven Arbeitsgespräch“. Er verwies lediglich auf einen Ortstermin am Pfingstmontag im Bodetal, zu dem neben Aeikens und Balcerowski auch Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (SPD) erwartet wird. Dabei soll es um konkrete Schritte gehen, wie das Bodetal sicherer gemacht werden kann.

Der Harzer Tourismusverband befürchtet erhebliche Einbußen für die Region Thale, wenn wegen der Tal-Sperrung Wanderer ausbleiben. Der jährlich von hunderttausenden Wanderern genutzte Abschnitt gehört zum Hexen-Stieg, dem wichtigsten Fernwanderweg quer durch den Harz.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie