Navigation:
Tierisch

Hamburg: Wildschweine wüten in Büroräumen

Wildschwein-Alarm in Hamburg: Mindestens ein Dutzend Wildschweine hat am Freitagabend die Polizei im Stadtteil Volksdorf auf Trab gehalten.

Zunächst wütete ein Tier in Büroräumen und konnte nicht gestoppt werden, wie eine Sprecherin am Samstag mitteilte. Erst mit einem Gewehr konnten Einsatzkräfte das Wildschwein schließlich erlegen. Das Tier war durch ein geschlossenes Fenster eingedrungen.

Im U-Bahnhof Buchenkamp wurde ein Tier von einem Zug erfasst und musste danach auch erschossen werden. Weitere sechs Wildschweine trieben im Bahnhof ihr Unwesen, so dass für über eine Stunde der Strom auf den Gleisen abgestellt werden musste.

Zuvor war bei der Polizei der erste Notruf eingegangen, dass mehrere Wildschweine auf dem teilweise noch zugefrorenen Allhorndieksee gesichtet worden waren. Einsatzkräfte konnten vor Ort jedoch nur noch drei tote Wildschweine aus dem Wasser fischen.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie