Navigation:
Der eine Häftling hat einen Mann zu Tode geprügelt, der andere einen Polizisten erschossen. Foto: New York State Police

Der eine Häftling hat einen Mann zu Tode geprügelt, der andere einen Polizisten erschossen. Foto: New York State Police

Kriminalität

Gefängnisangestellte wollte mit Ausbrechern Mann umbringen

Eine Gefängnisangestellte, die zwei Häftlingen bei ihrem spektakulären Ausbruch aus einer Hochsicherheitsanstalt im US-Bundesstaat New York geholfen haben soll, wollte mit den beiden ihren Ehemann umbringen.

Dannemora. Die 51-Jährige habe ausgesagt, dass sie die beiden anstellen wollte, um ihren Mann zu töten, teilten die Ermittlungsbehörden mit. Die Frau war am vergangenen Wochenende, rund eine Woche nach dem Ausbruch, festgenommen worden, weil sie den beiden Häftlingen "materielle Unterstützung" leistete. Seitdem sitzt sie in Untersuchungshaft.

Rund 600 Polizisten suchen unterdessen weiter nach den zwei Häftlingen, die zunächst weiter verschwunden blieben. Das Suchgebiet wurde am Mittwoch noch einmal ausgeweitet. Die 48 und 34 Jahre alten Häftlinge hatten sich mit schweren Werkzeugen den Weg in die Freiheit gebohrt und waren dann durch die Kanalisation geflüchtet. Das Duo verbüßte in der Clinton Correction Facility in Dannemora nahe der kanadischen Grenze lebenslange Haftstrafen. Der eine hatte einen Mann zu Tode geprügelt, der andere einen Polizisten erschossen. Die beiden gelten als extrem gefährlich. Von der Stadt New York ist die Haftanstalt 500 Kilometer entfernt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie