Navigation:
Kriminalität

Europaweiter Millionenbetrug per Internet aufgedeckt

Polizisten aus Deutschland und Rumänien haben am Dienstag in Rumänien einen Ring von Betrügern ausgehoben. Die Täter sollen mehr als 1000 Menschen in Europa über den Tisch gezogen haben.

Bukarest. Dafür sollen die Rumänen im Internet Waren angeboten haben, die es gar nicht gab. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 4,5 Millionen Euro. Unter den Betrugsopfern sind Deutsche, Franzosen, Itealiener, Tschechen und Rumänen.

Bei 64 Hausdurchsuchungen wurden 74 Tatverdächtige festgenommen und vernommen. Das teilte die Sondereinheit der rumänischen Staatsanwaltschaft für Organisiertes Verbrechen (DIICOT) mit. Bei den Razzien seien ein deutscher Staatsanwalt und drei deutsche Polizisten dabeigewesen. Diese Aktion sei von der EU-Justizbehörde Eurojust gesteuert worden. Mutmaßlicher Anführer der Gruppe sei ein Rumäne aus Bukarest, der das Betrügernetz im April 2015 aufgebaut habe.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie