Navigation:

50 GRAD UND MEHR: Autos heizen sich in der Sonne sehr schnell auf. Das ist gefährlich.© Symbolfoto

POLIZEI

Eltern lassen Kind in praller Sonne zurück - Krankenhaus

Babyschreie schrecken eine Passantin in Kleve (NRW, nordwestlich von Düsseldorf) auf und bringen sie auf die Spur einer lebensgefährlichen Situation. Eltern hatten ihr Kind am Mittwochnachmittag in der prallen Hitze im Auto zurückgelassen - und riskierten so das Leben ihres 18 Monalte alten Jungen. Die Polizei hat ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Kleve. Der 18 Monate alte Junge wurde laut RP Online noch vor dem Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte von der Passantin aus dem Auto gerettet. "Ein Fenster des Wagens war einen kleinen Spalt breit geöffnet", sagt ein Polizeisprecher der RP.

"Aber bei den aktuellen Temperaturen heizt sich so ein Auto in der Sonne natürlich trotzdem stark auf." Der Junge sei wahrscheinlich über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten im Auto eingesperrt gewesen. Die Eltern des Jungen kamen erst zum Auto zurück, als ihr Kind schon ins Krankenhaus gebracht worden war.

Sobald die Temperaturen über 30 Grad klettern, warnen Ärzte und Polizei regelmäßig davor, Kinder und Hunde im Auto zu lassen. Fahrzeuge heizen bei 30 Grad Außentemperatur - trotz offener Fenster - schnell auf 50 bis 60 Grad auf. So kommt es selbst in kürzester Zeiten zu großen Gefahren für die Insassen.

Tobias Welz


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vier Spiele Sperre für Sané - 96 verzichtet auf weiteren Einspruch. Richtig so?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie