Navigation:
Dank Facebook

Eltern finden nach Nizza-Anschlag ihr Baby wieder

Ein Elternpaar, das in der Panik beim Anschlag von Nizza den Kinderwagen mit seinem Baby verloren hatte, ist dank einer im Internet verbreiteten Suchmeldung wieder mit seinem acht Monate alten Sohn vereint.

Nizza. "Kleiner Junge im Gedränge verloren", "blauer Kinderwagen", "gebt diese Information weiter" schrieb eine Bekannte der Eltern am Donnerstagabend auf ihrer Facebook-Seite und veröffentlichte dazu ein Foto des Säuglings.

Facebook-Aufruf hatte Erfolg

Der Aufruf führte rasch zum Erfolg, wie eine Freundin der Familie am Freitag der Nachrichtenagentur AFP sagte. Eine junge Frau hatte den Kleinen im Anschlagschaos entdeckt und mit zu sich nach Hause genommen.

"Gefunden"

Anschließend ging sie ins Internet, fand auf Facebook rasch das Foto des Jungen und nahm Kontakt zu den Eltern auf. "Gefunden!" verkündete ein Familienmitglied schließlich erleichert im Internet und dankte allen, die bei der Suche geholfen hatten.

Der Anschlag am Nationalfeiertag

Ein 31-jähriger Franko-Tunesier war nach dem Feuerwerk zum französischen Nationalfeiertag am Donnerstagabend in Nizza mit einem Lastwagen in die Menschenmenge auf der Strandpromenade gerast. Mindestens 84 Menschen wurden getötet und dutzende weitere verletzt, bevor Polizisten den Attentäter erschossen. Nach dem Blutbad wurden in den sozialen Netzwerken zahlreiche Suchmeldungen nach Vermissten veröffentlicht.

Neuste Entwicklungen aus Nizza im NP-Liveticker.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie