Navigation:

Der reichste Mann der Welt: Carlos Slim© dpa

Forbes

Der reichste Mann der Welt ist bescheiden geblieben

Die Bodenhaftung hat der reichste Mann der Welt nicht verloren. Carlos Slim trägt günstige Anzüge und steuert sein Wirtschaftsimperium von einem altbackenen Büro im Stil der 70er Jahre.

Auch wenn die neue „Forbes“-Liste den Unternehmer mit 53,5 Milliarden Dollar (39,3 Milliarden Euro) unter allen Superreichen auf Platz eins führt, wollte im Hause Slim niemand die Korken knallen lassen.

„Das ist doch nur eine Zahl, von einem Magazin verkündet“, sagte sein Schwiegersohn Elias Ayub, der häufig als Sprecher des Milliardärs auftritt. „Das geht uns nichts an, macht uns aber auch keine Sorgen.“

Slim hat sicher keinen Grund, sich wirtschaftliche Sorgen zu machen, schließlich gehört ihm - bildlich gesprochen - halb Mexiko. Er besitzt Telekommunikationsunternehmen, Ladenketten, Fabriken und Baufirmen.

Kaum ein Mexikaner, der nicht zu den Kunden seines Firmengeflechts gehört: Man kann sich in der Situation wiederfinden, über Slims Handynetz in einem Slim-Einkaufszentrum zu telefonieren, während man darauf wartet, eine Rechnung an ein Slim-Unternehmen über eine Slim-Bank zu begleichen. Wenn die Schlange zu lang sein sollte, kann man sich noch in einem von Slims Restaurants einen Kaffee holen.

Der Magnat ist ein klassischer Selfmademan: Slims Vater, ein libanesischer Einwanderer und Ladenbesitzer, hätte bei der Geburt wohl nicht im Traum daran gedacht, dass sein Sohn einmal so vermögend werden würde. Nach einer Ausbildung zum Bauingenieur begann Slim bald mit seinem erfolgversprechenden Geschäft: Er kaufte angeschlagene und staatliche Unternehmen billig auf, sanierte sie und stieß sie teuer wieder ab.

Trotz seines sagenhaften Vermögens, das auch mit einigem politischen Einfluss einhergeht, ist Slim niemand, der sich in seinem Erfolg sonnt. Der gewiefte Unternehmer ist eher ein stiller Genießer. Er schaut leidenschaftlich gerne Baseball, auch Zigarren mag er. Als wirklicher Luxus kann dem 70-Jährigen zumindest seine Vorliebe für Kunst ausgelegt werden: Seine Sammlung umfasst unter anderem Werk des französischen Bildhauers Auguste Rodin. apn


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Muss die Politik in der Abgas-Affäre härter gegen die Autoindustrie durchgreifen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie