Navigation:
Ein Wohnhaus aus DDR-Zeiten in Forst an der Grenze zu Polen sieht seit kurzem kunterbunt aus.

Ein Wohnhaus aus DDR-Zeiten in Forst an der Grenze zu Polen sieht seit kurzem kunterbunt aus. © Patrick Pleul

Leute

Brandenburgerin strickt DDR-Platte bunt

Eigentlich strickt die Brandenburgerin Katrin Berger (51) mit ihrer Handarbeitsgruppe Socken und Babyjäckchen. Ihr neues Projekt ist eine Nummer größer: die Frauen haben sich einen DDR-Plattenbau in ihrer Stadt Forst an der Grenze zu Polen vorgenommen.

Forst. Seit Kurzem zieren knallbunte Wollbahnen die Fassade des grauen Wohnblocks. Vor rund einem Jahr rief die Gruppe die Einwohner auf, Quadrate zu stricken, die dann zusammengenäht wurden. "Die Leute haben uns die Quadrate tütenweise gebracht", sagt Berger. Mit der Aktion will die Gruppe auch auf die 750 Jahre alte Geschichte der Kleinstadt aufmerksam machen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie