Navigation:

Schock: Zeichen der Trauer an der Unglücksstelle im sauerländischen Marsberg.

Drama im Sauerland

Böllerschüsse töten Schützenkönig

Wochenlang fiebern die Marsberger dieser Sause entgegen. Mit Kanonenböllern wird das Schützenfest traditionell eröffnet. Doch dann trifft ein Metallteil den Schützenkönig und die Feier ist mit einem Schlag vorbei.

MARSBERG. Der Sauerländer Schützenbund hat nach dem Tod des Schützenkönigs in Marsberg seine Anteilnahme bekundet. "Es ist ein tragischer Unfall. Wir sind sehr, sehr traurig und fühlen mit den Angehörigen, mit der Ehefrau", sagte der Bundesgeschäftsführer des Sauerländer Schützenbundes (SSB), Wolfram Schmitz, am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Der 30 Jahre alte Schützenkönig war am Samstag von nach hinten geschleuderten Metallteilen einer Böllerkanone tödlich verletzt worden. "Das ist schrecklich. Wir sind alle sehr betroffen", unterstrich Schmitz. Über die Umstände, wie es zu dem Unfall gekommen ist, habe der SSB keine Informationen. Ein vergleichbarer Unfall in der Vergangenheit sei ihm nicht bekannt, sagte Schmitz. Der SSB werde in den nächsten Tagen Kontakt zur Schützenbruderschaft St. Magnus Niedermarsberg 1843 e.V. aufnehmen, zu der der Mann gehörte. Auf ihrer Homepage erklärte die Schützenbruderschaft, dass sie das diesjährige Schützenfest wegen des tödlichen Unfalls absagt.

Nach dem Tod eines Schützenkönigs bei Böllerschüssen im Sauerland ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung. "Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an", sagte ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis am Sonntag in Meschede der Deutschen Presse-Agentur. Dabei prüften die Beamten auch, wann nach dem schockierenden Ereignis in Marsberg am Samstag mit der Vernehmung von Zeugen begonnen werden könne. Zu weiteren Details des Unfallhergangs äußerte sich der Sprecher nicht. Beim Abfeuern von Böllerschüssen hielten nach früheren Angaben zwei Kanonen dem Druck nicht stand, Metallteile wurden nach hinten durch die Luft geschleudert. Der 30-jährige Schützenkönig wurde dabei so schwer verletzt, dass er wenig später in einem Krankenhaus starb. Der Schützenkönig habe in einer kleinen Gruppe mit drei, vier Leuten zusammengestanden. Andere Personen wurden aber nicht verletzt.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie