Navigation:

© Nancy Heusel

Gesellschaft

30.000 Flüchtlinge haben Arbeit gefunden

Mit reingerechnet sind dabei Mini-Jobs, Zeitarbeit und sozialversicherungspflichtige Jobs.

Berlin. In Deutschland haben nach offiziellen Angaben mindestens 30 000 Flüchtlinge seit Frühjahr vergangenen Jahres einen Job gefunden. Die Zahl setze sich aus sozialversicherungspflichtigen Jobs und so genannten Mini-Jobs zusammen. Eine weitaus größere Anzahl von Asylbewerbern sei allerdings arbeitslos. Aus den acht wichtigsten nicht-europäischen Asyl-Herkunftsländern arbeiteten im April rund 96 000 Menschen in sozialversicherungspflichtigen Jobs. "Das sind 22 000 mehr als ein Jahr zuvor, also ein Anstieg um 29 Prozent", sagte Frank-Jürgen Weise, Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit. Wenn man auch andere Arbeitsgelegenheiten wie Mini-Jobs hinzunehme, sei die Zahl um 30 000 gestiegen.

Zwischen April 2015 und März 2016 sei etwa jeder Vierte in die Leiharbeit gegangen, gefolgt von Dienstleistungen wie Gebäudereinigung oder Wachdienste. Danach kämen Gastgewerbe, Handel und Kfz-Werkstätten sowie das Gesundheits- und Sozialwesen. "Auf der anderen Seite haben wir aus dem Kreis der Asylbewerber heute schon 130 000 Menschen, die arbeitslos in der Grundsicherung leben", fügte Weise hinzu, der auch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) leitet.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie