Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama UN-Expertin bemängelt Frauenrechte in Indien
Nachrichten Panorama UN-Expertin bemängelt Frauenrechte in Indien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 01.05.2013
Wie hier in Kalkutta gingen Aktivistinnen in vielen Städten auf die Straße. Quelle: Piyal Adhikary / Archiv
Neu Delhi

"Es sind die Unfähigkeit und/oder die fehlende Bereitschaft der Regierung, die tatsächlichen Ursachen von Gewalt gegen Frauen anzuerkennen und anzugehen, die zu einem Versagen bei vorbeugenden und reagierenden Maßnahmen führen", sagte die UN-Sonderberichterstatterin für Gewalt gegen Frauen, Rashida Manjoo, am Mittwoch in Neu Delhi.

Es reiche nicht, neue Gesetze und Regeln zu erstellen. Vielmehr müssten die Frauen gestärkt werden und die Kultur der Straflosigkeit für die Täter angegangen werden, fuhr Manjoo fort. Die Gewalt reiche in Indien vom Mutterbauch bis zum Grab: Abtreibung weiblicher Föten, Kinderehen, häusliche Gewalt, Tod wegen zu geringer Mitgift, Ehrenmorde, Hexenjagden, Gewalt gegen Lesben, Selbstverbrennungen von Witwen. Manjoo traf in der vergangenen Woche Behördenbeauftragte und Vertreter der Zivilgesellschaft. Sie habe zwar, wie bei jeder Länderreise, auch in Ministerien und Ausschüssen angefragt, doch: "Da herrschte Stille."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Suche nach der Ursache für die Hausexplosion in der Prager Innenstadt wird voraussichtlich mehrere Wochen dauern. Das meldete die tschechische Nachrichtenagentur CTK am Mittwoch unter Berufung auf Polizei und Stadtverwaltung.

01.05.2013

Die Volkskrankheit Allergie und vor allem schwere allergische Reaktionen nehmen in Deutschland Jahr für Jahr zu. "Man muss von einem Anstieg von 20 bis 30 Prozent in der letzten Dekade ausgehen".

01.05.2013

Die Zahl der Toten bei der Hauseinsturz-Katastrophe in Bangladesch ist auf über 400 gestiegen. Eine Woche nach dem Unglück sind nach offiziellen Angaben 413 Leichen geborgen worden.

01.05.2013