Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Trennung vom Manager: Andrea Berg eifersüchtig auf Vanessa Mai?
Nachrichten Panorama Trennung vom Manager: Andrea Berg eifersüchtig auf Vanessa Mai?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 05.10.2018
Nach der ZDF-Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ soll sich Andrea Berg von ihrem Manager Andreas Ferber getrennt haben. Quelle: picture alliance
Aspach

Trennung in der heilen Schlagerwelt! Schlagersängerin Andrea Berg und ihr Manager Andreas Ferber arbeiten nicht länger zusammen. Heikel: Ferber ist der Stiefsohn von Andrea Berg.

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, soll der Trennung ein Streit hinter den Kulissen der ZDF-Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“ vorausgegangenen sein. Angeblich fühlte sich Andrea Berg am Samstagabend von ihrem Manager und Stiefsohn vernachlässigt – Andreas Ferber hat auch seine Ehefrau Vanessa Mai und das Schlager-Duo „Fantasy“ unter Vertrag, die ebenfalls in der Sendung auftraten. Angeblich war Berg darüber verärgert, dass sich ihr Manager mehr um seine anderen Künstler kümmerte.

Andrea Berg und Manager Ferber hatten schon länger Differenzen

Zum endgültigen Bruch sei es laut „Bild“-Zeitung allerdings gekommen, weil das Bühnen-Outfit für Andrea Berg nicht rechtzeitig fertig geworden sei. Darum hätte sich nach Bergs Auffassung ihr Manager kümmern sollen. Die Schlagersängerin, eigentlich bekannt für ihre sexy Bühnenoutfits, präsentierte ihr Lied „Ja, ich will“ barfuß und in langer Hose mit weißer Bluse.

Schon in den vergangenen Monaten soll es zwischen Andrea Berg und ihrem Manager Andreas Ferber Differenzen gegeben haben, wie die „Bild“-Zeitung berichtete.

Von RND/mat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

40 Tage hat sich Hollywood-Star Ben Affleck wegen seiner Alkoholsucht in einer Therapieeinrichtung behandeln lassen. Nun verrät er auf Instagram, was ihm in dieser schweren Zeit geholfen hat.

05.10.2018

Nach dem verheerenden Erbeben mit anschließendem Tsunami in Indonesien ist die Zahl der Opfer weiter gestiegen. Mittlerweile sei dir Zahl der Toten auf über 1550 gestiegen, hieß es vom nationalen Katastrophenschutz.

05.10.2018

Ein Wohnhaus in Wilhelmshaven brennt, 19 Menschen können das Gebäude wegen des dichten Qualms nicht verlassen, rufen um Hilfe – doch die alarmierten Einsatzkräfte werden von Gaffern massiv behindert.

05.10.2018