Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Seltene Mondfische an Ostsee-Strand endeckt
Nachrichten Panorama Seltene Mondfische an Ostsee-Strand endeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 02.12.2009
So einen Mondfisch haben Spaziergänger am Ostseestrand entdeckt. Dieses Exemplar wird im Deutschen Meeresmuseum Stralsund ausgestellt. Quelle: ddp
Anzeige

Am Mittwoch wurde in Sehlendorf (Kreis Plön) ein etwa 80 Zentimeter langes und 100 Zentimeter hohes Tier tot aufgefunden, wie die Wasserschutzpolizei in Kiel mitteilte. Der Mondfisch wurde zu Untersuchungen an das Forschungs- und Technologiezentrum in Büsum geschickt. Weitere Ermittlungen ergaben, dass an diesem Strandabschnitt bereits am Dienstagabend ein kleinerer Mondfisch angespült worden war. Weil das Tier noch lebte, schoben Spaziergänger den Fisch zurück ins Wasser.

Ebenfalls am Mittwoch entdeckten Spaziergänger in Heilgenhafen (Kreis Ostholstein) einen toten Mondfisch. Dieses Tier wies nach Angaben der Wasserschutzpolizei einen Durchmesser von knapp einem Meter auf.

Der Mondfisch (Mola mola) gilt als eine der faszinierendsten Kreaturen in den Ozeanen. Die Tiere werden bis zu zwei Tonnen schwer und werden wegen ihres scheibenförmigen Körpers auch „Schwimmender Kopf“ genannt. Weil sie sich mitunter auch auf der Seite liegend im Wasser sonnen, werden sie auch Sunfish genannt. Sie leben in den Weiten tropischer und gemäßigter Meere, ziehen im Herbst aber auch durch die Nordsee bis zum Kattegat. Ihre Nahrung besteht vorwiegend aus gallertartigen Lebewesen wie Quallen. ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hinter dem mysteriösen Diebstahl des Sargs mitsamt der Leiche des Milliardärs Friedrich Karl Flick soll nach Angaben der ungarischen Polizei ein 41-jähriger Rechtsanwalt aus Budapest stehen.

02.12.2009

Die Vorweihnachtszeit ist für Brauchtumspfleger Walter Sirch inzwischen nicht mehr ganz so frustrierend. Allenthalben findet er Spuren von der Rückkehr des Heiligen Nikolaus ins öffentliche Bewusstsein - obwohl der von ihm so verabscheute rot-weiße amerikanische Weihnachtsmann noch immer die Oberhand hat.

02.12.2009

Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen hat sich in Frankreich ein Störfall in einem Atomkraftwerk ereignet.

02.12.2009
Anzeige