Navigation:

Auf Segeltour: Jessica Watson© dpa

Australien

Segelrekord von Jessica Watson umstritten

Die junge Weltumseglerin Jessica Watson ist nach sieben einsamen Monaten im Boot fast am Ziel, doch ihr erhoffter Weltrekord wird infrage gestellt.

Die 16-jährige Schülerin habe zwar Unglaubliches geleistet, doch für eine anerkannte Weltumseglung reichten ihre Seemeilen nicht aus, sagten Segelexperten am Freitag. Trotzdem bereitet ihr Team in Australien einen großen Empfang für Samstag nächster Woche (15. Mai) vor. Dann will Jessica Watson ihre Jacht „Ella’s Pink Lady“ in den Hafen von Sydney lenken. Sie tat die Zweifel an ihrem Rekord in ihrem Blog im Internet als lächerlich ab.

Die Segel-Experten führen auf der Webseite sail-world.com die Vorschriften des Weltverbandes WSSRC an. Der wurde eigens gegründet, um weltweit anerkannte Anforderungen für Segelrekorde festzulegen. Nach dessen Statuten gilt für eine Weltumseglung: „Die kürzeste orthodromische Strecke muss mindestens 21 600 Seemeilen betragen.“ Orthodromisch bezeichnet die kürzeste Verbindung zweier Punkte auf einer gekrümmten Fläche.

Watsons Strecke betrug nach Angaben eines unabhängigen Navigators, den die Betreiber der australischen Expertenwebseite sail-world.com befragten, weniger als 20 000 Seemeilen. Sie segelte von Sydney aus über den Äquator, dann um die Südspitzen Südamerikas und Afrikas und an der Südküste Australiens entlang.

Tatsächlich könnte sie durch oft nötige Zickzack-Kurse und Gegenwinde am Ende 23 000 Seemeilen hinter sich haben, doch hält der Verband klar fest: „Die im Logbuch verzeichneten Seemeilen werden vom WSSRC nicht anerkannt.“ Es geht nur um die kürzeste Strecke zwischen den angesteuerten Punkten.

„Es mag gemein sein, jetzt, wo gejubelt werden sollte, darauf hinzuweisen, dass Jessica keine Route genommen hat, die vom WSSRC genehmigt ist“, schrieb der Segelexperte Bob Fisher auf sail- world.com.

Er bewundere Watson, betonte er, und gratuliere zu ihrer Leistung. Aber um Rekorde zu beanspruchen, müsse man sich an die Regeln halten. Deshalb werde Watson nicht den Altersrekord des Australiers Jesse Martin brechen, der 1999 als 18-Jähriger solo um die Welt segelte. Seine Strecke war mehr als 21 600 Seemeilen lang und steht in den Annalen des WSSRC.

Der Verband hat die Kategorie „jüngster Weltumsegler“ inzwischen abgeschafft, bestätigte der Sprecher des Verbandes, John Reed, der Deutschen Presse-Agentur per E-Mail. Die Regeln für eine Weltumseglung gelten aber nach wie vor. Wer weniger als 21 600 Seemeilen zurücklege, könne keine Weltumrundung beanspruchen.

Watson gab sich in ihrem Blog von der Kontroverse ungerührt. Sie könne darüber nur lachen. „Wenn ich nicht um die Welt gesegelt bin, frage ich mich, was ich die ganze Zeit hier gemacht habe“, schrieb sie.

Mehr als 800 Fans schrieben auf ihrer Webseite, ausnahmslos zustimmend. Die Schülerin war am Freitag an der Südostküste Australiens und hatte nur noch wenige hundert Seemeilen vor sich. dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie