Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Schwerverbrecher Michalski über Handy geortet
Nachrichten Panorama Schwerverbrecher Michalski über Handy geortet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 01.12.2009
Mit diesem Fahhrad war Peter Paul Michalski in Schermbeck unterwegs. Quelle: ddp
Anzeige

Das sagte der Einsatzleiter der Polizei, Dieter Klinger, am Dienstag vor Journalisten in Köln. Der 46-Jährige sei am Morgen im Kreis Wesel über „neue Überwachungsmaßnahmen“ lokalisiert worden. Weitere Einzelheiten wollte Klinger mit Verweis auf ermittlungstaktische Gründe nicht nennen.

Der am dem Aachener Gefängnis entflohene Michalski war der Polizei nach knapp fünftägiger Großfahndung am Dienstagmorgen ins Netz gegangen. Beamte eines Spezialeinsatzkommandos nahmen ihn gegen 09. 50 Uhr in der niederrheinischen Gemeinde Schermbeck im Kreis Wesel fest. Michalski war laut Polizei dort mit einem Fahrrad unterwegs. Mit einem Auto hatte ihn ein SEK-Kommando von der Straße abgedrängt. Er stürzte in einen Graben. Bei seiner Festnahme leistete der Ausbrecher keinen Widerstand.

Bereits am Sonntag war Michalskis Komplize Michael Heckhoff, der mit ihm am Donnerstagabend aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Aachen ausgebrochen war, in Mülheim an der Ruhr festgenommen worden. Gegen beide wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aachen am Montag Haftbefehl unter anderem wegen schwerer räuberischer Erpressung und Geiselnahme erlassen.

AFP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Münchner Prozess gegen den mutmaßlichen NS-Kriegsverbrecher John Demjanjuk will sich der 89-Jährige vorerst nicht zu den Vorwürfen äußern.

01.12.2009

Wenn ein Elternteil dem geschiedenen Partner den Umgang mit dem gemeinsamen Kind verwehrt, kann ihm dafür in letzter Konsequenz das Sorgerecht entzogen werden.

01.12.2009

Der Begriff „hartzen“ ist zum Jugendwort des Jahres 2009 gewählt worden. Das Verb hätten Jugendliche vom Begriff „Hartz IV“ abgeleitet, es bedeute „arbeitslos sein“ oder „rumhängen“, teilte der Langenscheidt Verlag am Dienstag in München mit.

01.12.2009
Anzeige