Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Rückschlag für Kachelmann - er bleibt in Haft
Nachrichten Panorama Rückschlag für Kachelmann - er bleibt in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 01.07.2010
Jörg Kachelmann bleibt vorerst in Haft. Quelle: dpa
Anzeige

Mannheim. Das Gericht begründete seine Entscheidung am Donnerstag mit der „Glaubhaftigkeit der Angaben des mutmaßlichen Opfers“. Damit muss sich nun, wie von Kachelmanns Verteidiger Reinhard Birkenstock beabsichtigt, das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe mit dessen Beschwerde gegen die Haftfortdauer befassen.

Das Landgericht hält die Aussagen von Kachelmanns Ex-Freundin zu ihrer angeblichen Vergewaltigung „nach Aktenlage“ für glaubhaft. Dies gelte auch mit Blick auf die rechtsmedizinischen Untersuchungen und dem aussagepsychologischen Gutachten. Demgegenüber wirkten Kachelmanns Angaben „unter anderem im Hinblick auf das sich aus den Akten ergebende Bild seiner Persönlichkeit und der Persönlichkeit des mutmaßlichen Opfers sowie der Eigenart ihrer Beziehung als wenig plausibel“, teilte das Gericht mit.

Birkenstock hatte demgegenüber der Mannheimer Justiz vorgeworfen, sie schütze mit der Aufrechterhaltung des Haftbefehls Kachelmanns Ex-Freundin als „die Täterin einer Falschbeschuldigung“: Das von der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegebene aussagepsychologische Gutachten komme zu dem Ergebnis, dass an der Behauptung von Kachelmanns Ex-Freundin, sie sei vergewaltigt worden, massive Zweifel bestehen. Zudem habe ein Rechtsmediziner festgestellt, dass die Vergewaltigung nicht wie geschildert stattgefunden haben kann und darum erfunden sein muss.

Das Landgericht Mannheim veranlasste nun die Übermittlung der Akten an das OLG Karlsruhe, damit dort über die Beschwerde gegen die Haftfortdauer seines Mandanten entschieden werden kann. Unabhängig von der Beschwerde gewährte das Gericht dem Anwalt auf dessen Wunsch hin eine Frist von einer Woche für weitere Stellungnahmen zu den Anschuldigungen. Erst nach Ablauf dieser Frist werde über die Eröffnung des Hauptverfahrens entschieden. afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knapp vier Monate nach dem spektakulären Überfall auf ein internationales Pokerturnier in Berlin hat das Landgericht vier junge Männer zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt. 

01.07.2010

Das Schreiben von zu vielen Kurznachrichten auf dem Mobiltelefon (SMS) macht krank - man läuft gegen Wände, entwickelt Minderwertigkeitskomplexe und hört Klingeltöne, die gar nicht da sind.

30.06.2010

Grausiger Fund nach einer Bluttat: Der verweste Kopf einer vor Monaten ermordeten Frau ist in einem Wald in Kerpen bei Köln entdeckt worden.

30.06.2010
Anzeige