Navigation:
Die Sängerin Rihanna trauert um ihren Cousin.

Die Sängerin Rihanna trauert um ihren Cousin.
© dpa

US-Kriminalität

Rihannas Cousin wurde erschossen

Nur wenige Stunden nach einer gemeinsamen Weihnachtsfeier wurde der Cousin der Sängerin Rihanna auf Barbados getötet. Ein Unbekannter schoss aus nächster Nähe mehrere Male auf den 21-Jährigen.

Bridgetown. Die Sängerin Rihanna (29) feierte auf ihrer Heimatinsel Barbados noch fröhlich Weihnachten mit der ganzen Familie – mit dabei auch ihr Cousin Tavon Kaiseen Alleyne. Stunden später wurde der 21-Jährige auf offener Straße erschossen. Laut US-Medien war der junge Mann zu Fuß unterwegs, als ein Unbekannter mehrmals aus nächster Nähe auf ihn schoss. Alleyne wurde von einem Passanten im Auto in die Notaufnahme gebracht, wo er kurz nach der Einlieferung starb.

„Ich liebe dich für immer“

„RIP, Cousin ... Ich kann nicht glauben, dass es erst letzte Nacht war, dass ich dich in meinen Armen gehalten habe!“, schrieb Rihanna, die 59 Millionen Follower auf Instagram hat. „Ich hätte nie gedacht, dass es das letzte Mal ist, dass ich die Wärme in deinem Körper spüren würde!!! Ich liebe dich für immer!“ Sie ergänzte den Hashtag „#endgunviolence“ (“Stoppt Waffengewalt“).

Von RND/sin


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie