Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Rettungsschacht für Kumpel fast fertig
Nachrichten Panorama Rettungsschacht für Kumpel fast fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:28 08.10.2010
Arbeiten: Der Bohrer am Schacht in Chile. Quelle: afp
Anzeige

San José. Der Bohrer  werde den Aufenthaltsort der 33 Kumpel „während der Nacht oder am Morgen“ erreichen, sagte der chilenische  Bergbauminister Laurence Golborne in San José. Eine  genauere Prognose sei schwierig, weil der Bohrer auf den letzten Metern langsamer arbeiten müsse.

Die Rettung der Kumpel kann nach den Angaben Golbornes dann  innerhalb von „drei bis fünf Tagen“ erfolgen. Golborne stellte  damit eine vorsichtigere Prognose als Gesundheitsminister Jaime  Mañalich, der zuvor eine Rettung der Bergleute für Dienstag in  Aussicht gestellt hatte.

Die Rettungsbohrung war am Donnerstagmorgen fortgesetzt worden, nachdem die Arbeit wegen des Austauschs eines Bohrkopfs für 20  Stunden unterbrochen war. Die Frist bis zur endgültigen Rettung der  Bergleute hängt noch davon ab, ob der Rettungsschacht mit Metall  ausgekleidet werden muss. Die Arbeiter sollen dann in einem Fahrkorb einzeln aus der Mine geborgen werden. afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine angeblich aus dem abgesaugten Körperfett des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hergestellte Seife ist bis Ende November in einem Museum in Zürich  zu besichtigen. 

08.10.2010

Einen Herzinfarkt erleiden in Deutschland nach wie vor deutlich mehr Männer als Frauen. „Herzinfarkt ist in Deutschland noch immer überwiegend eine Männerkrankheit“, sagte der Mediziner Ernst Bruckenberger in Nürnberg auf der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK). 

08.10.2010

Lange hielten sie Polizei und Justiz in Berlin zum Narren. Jugendliche und junge Männer, die als Heroinhändler gefasst wurden, gaben sich als Kinder aus. Die Polizei musste sie laufen lassen. Einer von ihnen wurde nun als Erwachsener entlarvt.

08.10.2010
Anzeige