Navigation:
Unfall

Rettungskräfte fuhren ins falsche Dorf

Ein Landwirt starb am Sonntag nach einem Schwächefall in seinem Trecker bei Bornum (Kreis Wolfenbüttel). Rettungskräfte aus dem Kreis Goslar führen in das falsche Dorf.

Bornum. Ein Landwirt war am Sonntag bei Bornum (Kreis Wolfenbüttel) mit seinem Trecker unterwegs, erlitt einen Schwächeanfall und kam von der Straße ab - und starb an der Unfallstelle. Das berichtete die Braunschweiger Zeitung. Trotz Notruf kam der Notarzt nie bei dem Verunglückten an. Wegen der Verwechslung zweier gleichnamiger Orte sind Rettungskräfte aus dem Kreis Goslar in das falsche Dorf gefahren.

Der Kreis Goslar bestätigte, dass ein Anrufer über den Notruf 112 mit der Goslarer Leitstelle verbunden wurde. Da der Kreis Goslar auch für Teile des Kreises Hildesheim zuständig ist, schickte der Mitarbeiter den Notarzt nach Bornum im Kreis Hildesheim. Der Anrufer hätte jedoch mit der Leitstelle Braunschweig verbunden werden müssen. Ob dem Landwirt hätte geholfen werden können, ist unklar. Ohne die Panne wäre der Notarzt vermutlich 15 Minuten früher vor Ort gewesen.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie