Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Raucher bringen dem Fiskus immer weniger ein
Nachrichten Panorama Raucher bringen dem Fiskus immer weniger ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 20.07.2010
Ausgequalmt: Raucher bringen dem Staat im weniger Tabaksteuer ein.

Wiesbaden. Für das Minus sorgte vor allem der Rückgang bei Zigaretten, die den mit Abstand größten Anteil der Tabakwaren ausmachen: Ihr Umsatz brach im Vergleich zum Vorjahresquartal um 9,5 Prozent ein. Bei Zigarren und Zigarillos betrug das Minus 6,9 Prozent, und auch der Erlös beim Pfeifentabak war mit minus 2,4 Prozent rückläufig.

Ob nun tatsächlich weniger geraucht wird, können die Statistiker aber nicht sagen. Eine Tendenz sei jedoch erkennbar: Mehr Raucher steigen auf losen Tabak zum Selberdrehen um. Beim sogenannten Feinschnitt stieg der Verkauf um 5,3 Prozent.

„Es ist schwer zu sagen, ob wirklich weniger geraucht wird“, sagt Franz Peter Marx vom Verband deutscher Rauchtabakindustrie aus Bonn. „Ich gehe davon aus, dass wir über die Quartale einen stabilen Umsatz in 2010 haben werden“, sagte er. Die Tendenz, dass Selberdrehen beliebter wird, werde aber auch in der Fachwelt registriert.

Eine Entwicklung ist hingegen völlig eindeutig: Zigaretten aus der Schachtel werden immer teurer: Vor zehn Jahren kostete ein Glimmstängel 14 Cent, heute sind es 23 Cent. Die 14 Cent Gesamtpreis von damals entfallen heute auf den Steueranteil, der vor zehn Jahren noch bei 8 Cent gelegen hatte. Dabei ist zu beobachten, dass der Steueranteil für Zigaretten über die Jahre recht konstant blieb: Der Wert schwankt um die 60 Prozent-Marke. Im Jahr 1991 lag er bei 60,6 Prozent, 2000 bei 56,5 Prozent und 2009 bei 61,9 Prozent.

Rauchen ist gesundheitsschädlich und krebserregend. Mit der Tabaksteuer nahm der Fiskus 2009 gut 13,5 Milliarden Euro ein. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Ein fürchterlicher Gestank und das Miauen von fast 200 Katzen ist stätischen Veterinären im schwedischen Botkyrka entgegengeschlagen, als sie in das Haus einer  vierköpfigen Familie kamen.

20.07.2010

In einem kuriosen Prozess um Hasenbilder an einer Schultafel ist eine Lehrerin am Montag vor dem Amtsgericht Vechta mit einer Unterlassungsklage gegen eine Schülerin gescheitert.

20.07.2010

Eine junge Polizistin soll ihr Baby erstochen und mit einem Stein beschwert an einem Fluss begraben haben. Das Amtsgericht Verden erließ Haftbefehl wegen Totschlags gegen die 24-Jährige aus der Polizeidirektion Lüneburg und ordnete Untersuchungshaft an.

19.07.2010

In einem kuriosen Prozess um Hasenbilder an einer Schultafel ist eine Lehrerin am Montag vor dem Amtsgericht Vechta mit einer Unterlassungsklage gegen eine Schülerin gescheitert.

20.07.2010

Eine junge Polizistin soll ihr Baby erstochen und mit einem Stein beschwert an einem Fluss begraben haben. Das Amtsgericht Verden erließ Haftbefehl wegen Totschlags gegen die 24-Jährige aus der Polizeidirektion Lüneburg und ordnete Untersuchungshaft an.

19.07.2010

Er urinierte auf die Gartengeräte, auf das Auto und vor die Haustür einer 49-jährigen Frau - mehr als anderthalb Jahre, weit mehr als hundertmal. Nun hat die Polizei im Münsterland den perfiden Stalker gefasst.

19.07.2010