Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Raser mit 290 Stundenkilometern geblitzt
Nachrichten Panorama Raser mit 290 Stundenkilometern geblitzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 09.08.2010
Geblitzt: Ein schwarzer Mercedes in der Schweiz. Quelle: ap/Archiv
Anzeige

Genf. Dem Verkehrssünder, der mit seinem schwarzen Mercedes auf einer Autobahn im Kanton Freiburg im Westen des Landes geblitzt wurde, könnte nun eine Geldstrafe von bis zu 1,08 Millionen Schweizer  Franken (rund 782.000 Euro) drohen, wie ein Sprecher der  schweizerischen Verkehrsbehörden, Thomas Rohrbach, sagte. Die Polizei konfiszierte deshalb  nicht nur den Führerschein des 37-jährigen Schweden, sondern als  Sicherheitsleistung auch den 570 PS starken Sportwagen, der einen Wert von 180.000 Euro hat.

In der Schweiz gilt auf Autobahnen ein Tempolimit von 120  Stundenkilometern. Überschreitungen von mehr als 25 kilometern pro  Stunde werden als strafbare Handlung gewertet. Im Fall des schwedischen Rasers muss deshalb ein Richter über die Höhe der tatsächlichen Strafzahlung entscheiden. Die Höhe der Strafe ermisst sich am Einkommen des Verkehrssünders. afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Umgebung einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage gilt wegen der Waldbrände in Russland der Ausnahmezustand. In Moskau sterben wegen der giftigen Dämpfe von den nahe gelegenen Torfbränden doppelt so viele Menschen wie sonst. Berlin schickt erste Hilfsgüter.

09.08.2010

Hollywood-Schauspielerin kontra Topmodel: Im Kriegsverbrecherprozess gegen Ex-Diktator Charles Taylor hatte Naomi Campbell es vermieden, den Angeklagten eindeutig zu belasten. Jetzt sagt Mia Farrow, das Model habe gewusst, dass Taylor ihr Blutdiamanten schickte.

09.08.2010

Land unter: Nach dem schweren Hochwasser in Sachsen bereitet sich jetzt Brandenburg auf die Flutwelle vor.

09.08.2010
Anzeige