Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Rätselraten um Staatsgeheimnis Clinton-Hochzeit
Nachrichten Panorama Rätselraten um Staatsgeheimnis Clinton-Hochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 31.07.2010
Chelsea Clinton und Marc Mezvinsky kennen sich schon lange: Diese Archivaufnahme stammt aus dem Dezember 1996. Quelle: ap

NEW YORK / RHINEBECK. Klar war nur, dass die Ehe der Tochter von Ex-Präsident Bill und US-Außenministerin Hillary Clinton am Samstag in Rhinebeck nördlich von New York stattfinden sollte - obwohl es auch da schon Stimmen gab, die von einem riesigen Ablenkungsmanöver sprachen. Daran glauben aber nur noch die fantasievollsten Köpfe, seit die Eltern der 30-Jährigen am Freitagabend in dem Städtchen mit knapp 8000 Einwohnern eingetroffen sind.

„Wie lieben diesen Ort. Und Chelsea liebt ihn“, sagte Bill Clinton Reportern bei einem kurzen Rundgang durch die Kleinstadt. Details zur Feier oder der Gästeliste ließ er sich aber nicht entlocken. „Es ist nur eine Familienhochzeit“, sagte Hillary Clinton - allerdings eine Familienfeier, die nach Schätzungen von amerikanischen Medien zwei bis drei Millionen Dollar kostet. Allein das Brautkleid soll für 25 000 Dollar (19 200 Euro) im Katalog stehen. Die Gäste, von denen nur bekannt ist, dass Präsident Barack Obama nicht dabei ist, mussten angeblich ihre Handys und anderes abgeben, wenn damit Aufzeichnungen gemacht werden könnten.

Vor allem die Sicherheitsmaßnahmen gehen ins Geld. Der Ort wurde praktisch abgeriegelt, viele Straßen blockiert. Der Luftraum wurde für zwölf Stunden gesperrt. Das einzige Kind des Politikerpaares und der Investmentbanker Marc Mezvinsky, eines von zehn Kindern eines anderen Politikerpaares, hatten sich Ende vorigen Jahres verlobt. Beide leben in New York. (dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach heftigen Regenfällen und Überschwemmungen im Norden Pakistans steigt die Opferzahl unentwegt. Am Samstag zählten die Einsatzkräfte bereits mehr als 870 Tote.

31.07.2010

Gegen den Fernsehmoderator Jörg Kachelmann läuft ein weiteres Ermittlungsverfahren. Kachelmanns Anwalt Reinhard Birkenstock bestätigte am Samstag einen Bericht des Münchner Magazins „Focus“, nach dem die Staatsanwaltschaft Mannheim wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

31.07.2010

Der Kriminologe Christian Pfeiffer befürwortet die elektronische Fußfessel für gefährliche Straftäter in Freiheit.

31.07.2010