Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Prozess um Silikon-Implantate kann weitergehen
Nachrichten Panorama Prozess um Silikon-Implantate kann weitergehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 18.04.2013
Eine defektes Silikonkissen der französische Billig-Brustimplantate-Firma Poly Implant Prothèse (PIP). Foto: Bruno Bebert
Paris

Die Anwälte von zwei Angeklagten sahen die Rechte der Verteidigung vom Gericht beeinträchtigt. Die Vorsitzende wies dies als unbegründet zurück. Bereits zur Eröffnung des Verfahrens am Mittwoch waren Verteidiger der fünf Angeklagten mit einem Frontalangriff auf das Verfahren gescheitert.

In der südfranzösischen Stadt müssen sich der Gründer des insolventen Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP), Jean-Claude Mas, und vier frühere Mitarbeiter verantworten. Den Angeklagten drohen wegen Betrugs und schwerer Verbrauchertäuschung bis zu fünf Jahre Gefängnis.

Mas hat die Vorwürfe vor Ermittlern bereits eingeräumt. Das Industriesilikon soll rund zehnmal billiger gewesen sein als zugelassenes Material. Weltweit haben Chirurgen Schätzungen zufolge Hunderttausende Silikonkissen des Unternehmens implantiert. In Deutschland sollen mehr als 5000 Frauen betroffen sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Attentat mit vergifteten Brötchen auf Mitarbeiter einer Firma in Steinfeld stochert die Polizei im Nebel. Es gebe keine neuen Erkenntnisse, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Cloppenburg.

18.04.2013

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat Werbung für ungesunde Kinderlebensmittel hinter dem Rücken der Eltern kritisiert. So sollten Kinder für Produkte mit den höchsten Gewinnmargen angelockt werden, sagte Oliver Huizinga von Foodwatch.

18.04.2013

Nach dem Attentat mit vergifteten Brötchen auf Mitarbeiter einer Firma in Steinfeld hat die Polizei noch keine Spur vom Täter. Es gebe keine neuen Erkenntnisse, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Cloppenburg am Donnerstag.

18.04.2013