Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Prinz William genießt Zeit in Sydney
Nachrichten Panorama Prinz William genießt Zeit in Sydney
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 20.01.2010
Besuch im australischen Militärcamp: Prinz William macht bei Schießübungen mit. Quelle: ap
Anzeige

Sydney. Prinz William hat bei seinem Besuch in Australien die Herzen vieler Menschen im Sturm erobert, und ebenso hat das Land es ihm angetan. „Ich bin noch nie so warm begrüßt worden - nicht nur vom Wetter, sondern auch von der Bevölkerung in Sydney“, sagte die Nummer zwei der britischen Thronfolge am Mittwoch bei einem Besuch des Hafens mit der weltberühmten Opernhaus-Kulisse. So gut gefiel es ihm dort, dass er scherzend erklärte, er werde sich ein Haus in Sydney kaufen.

Zum Scherzen war der 27-Jährige auch aufgelegt, als er mit dem australischen Ministerpräsidenten Kevin Rudd ein HipHop-Konzert in einem Jugendzentrum besuchte. „Ich bin nicht so gut im Beatboxen“, sagte er mit Blick auf das Talent eines Rappers, Schlagzeuggeräusche zu imitieren. Und bezüglich seines eigenen Musikgeschmack machte er die flapsige Bemerkung: „Dafür werde ich gewöhnlich verarscht.“ Demnach mag er eine Mischung aus Rock, Linkin Park und Kanye West.

William kam aus Neuseeland, wohin er erstmals als offizieller Vertreter seiner Großmutter Elizabeth II. gereist war, um das neue Gebäude des Obersten Gerichtshofs zu eröffnen. Auch bei seinem anschließenden inoffiziellen Besuch in Australien traf der Prinz Regierungsvertreter wie Rudd sowie Generalgouverneurin Quentin Bryce. In beiden Ländern ist die Queen immer noch Staatsoberhaupt.

William, der gerade eine weitere Prüfung als Hubschrauberpilot bei der britischen Luftwaffe absolviert hat, besuchte ferner Holsworthy Barracks, eine der größten australischen Militärstützpunkte am Stadtrand von Sydney. Dort nahm er an einer Schießübung teil. Lustiger ging es dann wieder bei einer Bootsfahrt durch den berühmten Hafen von Sydney zu.

Beim anschließenden Lunch im Botanischen Garten, wo eine begeisterte Menschenmenge dem Prinzen zujubelte, kappelte er sich scherzend mit dem australischen Fernsehstar Daniel MacPherson. Dieser erklärte, er habe sein Jackett ausgezogen, weil der Prinz ja auch in Hemdsärmeln erschienen sei. William konterte, er würde aber nie so enge Hosen tragen. „Man wird nicht alle Tage von einem Königlichen angemacht“, entgegnete MacPherson. ap

William war zum letzten Mal 1983 als Baby mit seinen Eltern Charles und Diana in Australien. Am (morgigen) Donnerstag will er in die Gebiete reisen, wo im vergangenen Jahr mehr als 170 Menschen bei verheerenden Buschbränden ums Leben kamen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schneemassen im Harz werden zur Gefahr für Skifans. Der Nationalpark sperrt jetzt die Loipen.

20.01.2010

Die französische-niederländische Luftfahrtgesellschaft Air France-KLM hat Angaben widersprochen, wonach dicke Fluggäste künftig mehr bezahlen müssen.

20.01.2010

Sie ist für ihre Exzesse mindestens ebenso berühmt wie für ihre Musik. Die Sängerin Amy Winehouse gilt als Skandalnudel des Pop. Jetzt stand sie in London erneut vor Gericht – sie war mal wieder handgreiflich geworden.

20.01.2010
Anzeige