Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Post hilft bei der Suche nach vermisstem Liam
Nachrichten Panorama Post hilft bei der Suche nach vermisstem Liam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 07.03.2018
Ein Plakat mit der Bitte zur Suche nach dem vermissten Schotten Liam Colgan hängt an den Hamburger Landungsbrücken. Die Post verteilt nun 300.000 Flugblätter. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Mit einer für Hamburg einzigartigen Aktion beteiligt sich die Deutsche Post an der Suche nach dem vor drei Wochen auf der Reeperbahn verschwundenen Schotten Liam Colgan. Im Laufe dieser Woche werden mit der Post in mehreren Hamburger Stadtteilen insgesamt 300.000 Flugblätter mit einer Beschreibung des Vermissten verteilt. Auf diesem Wege erreiche die Post beinahe jeden dritten Haushalt in Hamburg, sagte der Sprecher der Deutschen Post in Hamburg, Martin Grundler. Die Aktion sei in dieser Größenordnung für Hamburg beispiellos.

Die Aktion, über die zuvor das Hamburger Abendblatt berichtet hatte, kam nach einer spontanen Anfrage von den Gruppen „Help find Liam Colgan!“ und „Wir suchen Liam Colgan!!!“ zustande. Die Facebookgruppe organisiert unter anderem Spendenaktion für die Suche nach dem 29-Jährigen.

Der Schotte hatte am 10. Februar an einem Junggesellenabschied an der Reeperbahn teilgenommen. Er war nach Polizeiangaben stark alkoholisiert und weder in sein Hostel zurückgekehrt noch nach Schottland zurückgeflogen. Seitdem sucht die Familie unter anderem mit Flugblättern nach ihm.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Israels Wüste soll auf 25 Hektar der größte Freizeitpark des Landes entstehen. Die Pläne zum „Park Pla-im“ stammen von den Machern des Dineylands und der Harry-Potter-Welt in Florida.

06.03.2018

Ein Obdachloser hat sich in Hamburg eine Tiefgarageneinfahrt als Schlafplatz ausgesucht – und mit dem Leben bezahlt. Ein Auto überrollt ihn. Ein verzweifelter Rettungsversuch scheiterte.

06.03.2018
Panorama Polizei sucht weitere Opfer - Mutmaßlicher Todespfleger festgenommen

Die Taten des Todespflegers Niels H. schockierten die Bundesrepublik. Nun gibt es offenbar einen ähnlichen Fall: Gegen einen Hilfspfleger wird in München wegen Mordes und Mordversuchs an Patienten ermittelt. Der 36-Jährige sitzt in Haft.

06.03.2018
Anzeige