Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizei entdeckt Babyleiche im Kühlschrank der Mutter
Nachrichten Panorama Polizei entdeckt Babyleiche im Kühlschrank der Mutter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 27.01.2010
Anzeige

Mühlhausen. Aufschluss sollte eine Obduktion der Leiche bringen, die am Mittwoch noch andauerte. Die 21-jährige Mutter des toten Kindes wurde psychiatrisch behandelt.

Die junge Frau war laut Staatsanwaltschaft am Dienstag von Angehörigen als vermisst gemeldet worden. Sie soll mehrere Abschiedsbriefe hinterlassen haben. Nach kurzer Suche trafen Polizisten die Frau im Stadtgebiet von Mühlhausen an. Den Beamten habe die 21-Jährige von einer „Art Spontangeburt“ und einem „Blutsturz im Unterleib“ berichtet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Eine daraufhin vorgenommene ärztliche Untersuchung erhärtete demnach den Verdacht, dass die Frau ein Kind entbunden hatte.

Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten in der Wohnung der Frau Spuren, die auf eine Geburt hindeuteten. Auf die Leiche des Säuglings stießen die Beamten schließlich in dem Kühlschrank im Wohnungskeller. Im Zuge der weiteren Ermittlungen sollte nun geklärt werden, wie das Baby in den Kühlschrank kam. Die 21-Jährige begab sich laut Staatsanwaltschaft freiwillig in psychiatrische Behandlung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Deutschland fühlten sie sich aufgrund ihres Glaubens verfolgt - nun gewähren die USA der streng christlichen Familie Romeike politisches Asyl.

27.01.2010

Ein Silberstreif am grauen Himmel über Golf-Superstar Tiger Woods: Seine Frau scheint die Familie zusammenhalten zu wollen, schrieibt das „People“-Magazin.

26.01.2010

Es ist und bleibt kalt – darunter leiden nicht nur Menschen. Wie Hund, Meerschweinchen und Co. fit durch den Winter kommen – der Deutsche Tierschutzbund und Tierärzte geben folgende Tipps.

26.01.2010
Anzeige