Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizei befreit 30 Geiseln in Luxushotel von Rio de Janeiro
Nachrichten Panorama Polizei befreit 30 Geiseln in Luxushotel von Rio de Janeiro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 21.08.2010
Eine Taktische Polizeieinheit steht vor dem Hotel International in Sao Conrado Beach, Rio de Janeiro, Brasilien. Quelle: afp
Anzeige

Drei Stunden dauerte der Zwischenfall, bei einer Schießerei außerhalb des bei ausländischen Touristen beliebten Intercontinental wurde nach Angaben einer Polizeisprecherin ein Passant getötet.

Der Zwischenfall spielte sich im im vornehmen Viertel Sao Conrado ab. Den Polizeiangaben zufolge stammten die Angreifer aus einem nahe gelegenen Slum. Die zehn Angreifer, die das Intercontinental stürmten, hätten zu einer großen Gruppe mutmaßlicher Drogenkrimineller gehört. Die Schießerei habe außerhalb des Slums stattgefunden.

Die Geiseln seien in der Küche des Hotels festgehalten worden, sagte die Sprecherin weiter. „Wir haben mit ihnen verhandelt; alle Geiseln wurden befreit und die zehn Verdächtigen sind in Gewahrsam.“ Über die Nationalität der Geiseln machte sie keine Angaben.

Brasilien richtet 2014 die Fußballweltmeisterschaft aus und Rio erhielt zudem den Zuschlag für die Olympischen Sommerspiele 2016. Rio hatte im Vergleich zu den ausgeschiedenen Mitbewerbern die höchste Mord- und Verbrechensrate und die Behörden sind seit einem Jahr mit großem Polizeieinsatz bemüht, die Sicherheitslage zu verbessern. Aus zehn Elendsvierteln im Süden Rios sind nach amtlichen Angaben Drogenbanden vertrieben und Polizeiposten errichtet worden. (apn)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer Schweigeminute haben die Teilnehmer der Fuckparade am Samstag in Berlin der Opfer der Duisburger Loveparade- Katastrophe gedacht. Im Anschluss zogen die nach Veranstalterangaben 2000 Menschen begleitet von 15 Wagen und lautstarker Technomusik durch die Hauptstadt.

21.08.2010

Die Loveparade sorgt auch vier Wochen nach dem Unglück noch fast täglich für Schlagzeilen. Jetzt wurde bekannt, dass die Geschäftsräume von Veranstalter Rainer Schaller durchsucht wurden.

21.08.2010

Fünf neue Brände auf der Urlaubsinsel Sylt, aber endlich ein Verdächtiger. Die Polizei verhört einen 46-Jährigen. Noch ist offen, ob er der Brandstifter einer Serie von Feuern ist, bei denen sieben Menschen verletzt wurden.

21.08.2010
Anzeige