Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Piraten greifen unter deutscher Flagge fahrendes Schiff an - zwölf Matrosen entführt
Nachrichten Panorama Piraten greifen unter deutscher Flagge fahrendes Schiff an - zwölf Matrosen entführt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 03.07.2010
Anzeige

LAGOS. Kommodore David Nabaida sagte der Nachrichtenagentur AP, die Piraten hätten die „BBC Palonia“ am Freitag gegen 20.00 Uhr geentert. Einem Besatzungsmitglied hätten sie ins Bein geschossen. Das Schiff sei inzwischen von der nigerianischen Marine sichergestellt worden. Nach den Angreifern und den Verschleppten werde gesucht.
An Bord befanden sich Seeleute aus Deutschland, Lettland, Litauen, Russland und der Ukraine. Ob auch Deutsche unter den Entführten sind, wurde nicht mitgeteilt. Bei dem Verletzten handelte es sich um einen ukrainischen Seemann. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr bestand nicht. „Es werden alle Anstrengungen unternommen, um die Verschleppten zu befreien“, sagte Nabaida.
Nach seinen Worten hat die Marine bereits einen Verdacht, wer hinter dem Angriff stecken könnte. Piratenüberfälle auf Schiffe im Golf von Guinea kommen immer häufiger vor, vor allem vor der nigerianischen Küste. Erst am 27. Juni hatten zwölf Piraten in Schnellbooten einen Schüttgutfrachter vor dem Nigerdelta angegriffen. Beim Versuch, das Schiff zu entern, schossen sie auf die Besatzungsmitglieder und verletzten einen Seemann leicht, wie die Internationale Seefahrtsbehörde (IMB) mitteilte. Die Besatzung wehrte den Angriff ab.
Allein 2009 wurden 28 Mal Schiffe vor der Küste Nigerias überfallen. Die IMB geht davon aus, dass rund 30 weitere Angriffe nicht gemeldet worden sind, weil Schiffseigner zum Beispiel befürchten, dass ihre Versicherungsbeiträge erhöht werden könnten. (apn)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie hatte sich im Kampf gegen Jugendkriminalität einen Namen gemacht. Seit Montag war die Richterin vermisst. Nun ist aus den schlimmsten Befürchtungen Gewissheit geworden: Kirsten Heisig ist tot.

04.07.2010

Nach ihrer fast dreijährigen Weltumseglung sind Berliner Studenten mit der Hochseejacht Walross IV am Samstag in Cuxhaven eingetroffen. Sie wurden dort mit einem Empfang begrüßt, teilte der Sprecher des Akademischen Seglervereins Berlin, Ivo Schuppe, am Samstag mit.

03.07.2010

Polizisten werden wegen Totschlags eher selten verurteilt, genauso wie Richter auch nicht oft polizeiliche Schweigetaktik anprangern. In Neuruppin führte ein solches Urteil nun zu Tumulten.

03.07.2010
Anzeige