Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Pilze verwechselt – Frau stirbt an Vergiftung
Nachrichten Panorama Pilze verwechselt – Frau stirbt an Vergiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 31.08.2010
Pilz-Zeit: Eine Frau (69) in Braunschweig ist an einer Vergiftung gestorben.  Quelle: dpa
Anzeige

Braunschweig. Die Frau starb am Montag. Mittlerweile werden drei Patienten mit einer Pilzvergiftung behandelt, teilte Klinikumssprecherin Marion Lenz am Dienstag mit. Während eine Frau über den Berg sei, schwebe ein Pärchen in Lebensgefahr.

„Pilze die man selbst nicht genau kennt, sollte man unter keinen Umständen probieren, da sie tödlich sein können. Es empfiehlt sich immer, vor dem Verzehr den Rat eines Experten einzuholen“, warnte  Professor Horst Kierdorf, Ärztlicher Direktor des Klinikums. Die  Gefahr werde dadurch erhöht, dass Gifte bereits wirken, bevor noch die ersten Anzeichen eines Unwohlseins aufträten.

Etwa acht bis zwölf Stunden nach Verzehr käme es plötzlich zu Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen, kolikartigen Bauschmerzen und Durchfällen. Spätestens dann sollte die Notaufnahme eines Krankenhauses aufgesucht werden. Wenn möglich, sollte den Ärzten ein Rest der Pilzmahlzeit mitgebracht werden, empfahl Prof. Kierdorf. dpa  

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Atlantik-Hurrikan „Earl“ hat in der Nacht zum Montag die östliche Karibik erreicht. Der Wirbelsturm, der im Laufe des Tages über den 30 Grad warmen Gewässern zu einem Hurrikan der Stufe drei heranwuchs, entwickelte in seinem Zentrum Windgeschwindigkeiten von 195 Kilometern pro Stunde.

30.08.2010

Knapp ein Jahr nach tödlichen Schüssen im Rockermilieu hat das Duisburger Schwurgericht ein Mitglied des Motorradclubs „Hells Angels“ zu elf Jahren Haft verurteilt.

30.08.2010

Ein Amokläufer hat in der slowakischen Hauptstadt Bratislava sieben Menschen und sich selbst getötet. Die Hintergründe des Blutbades in dem kleinen mitteleuropäischen Land (5,4 Millionen Einwohner) sind noch völlig unklar.

30.08.2010
Anzeige