Navigation:

Spurensicherung: Ein Polizist packt die Bilderrahmen aus, in denen die teuren Werke hingen. Von den Gemälden fehlt jede Spur.© afp

Paris

Paris: Größter Kunstraub aller Zeiten

Der Wert der in der Nacht zum Donnerstag aus einem Pariser Museum gestohlenen Kunstwerke ist deutlich geringer als zunächst angegeben.

Die fünf Bilder aus dem Museum für moderne Kunst würden auf 90 bis 100 Millionen Euro geschätzt, sagte ein Sprecher der Stadt Paris, der die Kunstsammlung gehört, am Donnerstag. Ermittler hatten zuvor von schätzungsweise einer halben Milliarde Euro gesprochen.

Unter den Bildern ist eines des spanischen Malers Pablo Picasso und ein Bild des Franzosen Henri Matisse. Die anderen drei Werke aus dem Museum, das in einem Flügel des Palais du Tokyo an der Seine untergebracht ist, stammten vom italienischen Maler Amedeo Modigliani, dem französischen Künstler Georges Braque und seinem Landsmann Fernand Léger.

Das Fehlen der Bilder sei am Morgen vor der Öffnung des Museums im 16. Pariser Bezirk festgestellt worden, teilten Ermittler mit. Aufzeichnungen einer Sicherheitskamera zeigten einen Menschen, der in das Museum durch das Fenster einstieg. Das Museumspersonal stellte am Morgen fest, dass eine Scheibe eingeschlagen wurde, ein Vorhängeschloss war aufgebrochen.

afp


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie