Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Ölquelle vor US-Küste endgültig dicht
Nachrichten Panorama Ölquelle vor US-Küste endgültig dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 19.09.2010
Millionen Liter Öl waren in den letzten Monaten in den Golf von Mexiko geflossen Quelle: dpa
Anzeige

Experten des britischen BP-Konzerns gelang es, die Quelle mehr als 5000 Meter unter dem Meeresboden mit Zement zu schließen, teilte der Sonderbeauftragte der US-Regierung, Thad Allen, am Sonntag mit.

„Wir können endlich verkünden, dass die Quelle Macondo 252 tatsächlich tot ist“, teilte Allen mit. Die versiegelte Quelle „stellt für den Golf von Mexiko keine weitere Gefahr mehr dar.“

Zuvor waren insgesamt 660 000 Tonnen Rohöl ins Meer geflossen - mehr als jemals zuvor bei einer Ölkatastrophe. Weite Teile der US-Golfküste wurden verseucht, zeitweise war in rund einem Drittel der amerikanischen Küstenregion der Fischfang verboten.

Die Katastrophe war durch eine Explosion der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ am 20. April ausgelöst worden, bei der elf Arbeiter starben. Seit Mitte Juli trat aber kein weiteres Öl mehr aus. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Ingenieure des britischen BP-Konzerns versuchen in einem neuen Anlauf, die Ölpest vor der US-Küste einzudämmen. Die Erfolgsaussichten sind wieder einmal alles andere als rosig.

04.06.2010

Öl-Thriller am Golf von Mexiko: Ein Leck hat den Test von BP mit einer neuen Öl-Auffangkappe gestoppt. Wann es weitergehen kann, ist nicht abzusehen.

15.07.2010

Der Ölkonzern BP hat auf das 48-Stunden-Ultimatum der US-Regierung reagiert: Der Kriseneinsatz gegen die Ölpest im Golf von Mexiko soll massiv ausgeweitet werden.

14.06.2010

Seit Samstag pilgern wieder die Massen aufs Oktoberfest. Einen Leitfaden für Wiesn-Amateure gibt es hier.

19.09.2010

In Bayern hat sich am Samstag erneut ein tödlicher Unfall bei einer Flugschau ereignet. Wie die Polizei in Rosenheim mitteilte, stießen zwei Hochleistungskunstflugzeuge bei einer Oldtimer-Flugschau in Warngau südlich von München in wenigen hundert Metern Höhe zusammen.

19.09.2010

Im Fall des vermissten Mirco aus Grefrath (Kreis Viersen) sind bei der Polizei inzwischen rund 1700 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

19.09.2010
Anzeige