Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Noch keine Spur von den beiden ausgebrochenen Schwerverbrechern
Nachrichten Panorama Noch keine Spur von den beiden ausgebrochenen Schwerverbrechern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 27.11.2009
Die Bildkombo der Polizei zeigt die flüchtigen Straftäter Michael Heckhoff (l.) und Peter Paul Michalski. Quelle: ddp
Anzeige

Aachen. Nach wie vor gebe es keine Hinweise auf den Aufenthaltsort der beiden Männer. Gleichzeitig warnte die Sprecherin davor, sich den Männern zu nähern. Beide seien vermutlich mit Pistolen bewaffnet und hätten sich in der Vergangenheit brutal und rücksichtslos gezeigt.

Die 50 und 46 Jahre alten gefährlichen Straftäter hatten am Donnerstagabend einen Wächter und einen Pförtner der JVA mit Messern bedroht überwältigt. Danach kam den Männern offenbar der Zufall zur Hilfe. Ersten Ermittlungen zufolge konnten sie ein Taxi kapern, das gerade einen Freigänger zurück zur JVA gebracht hatte. Von diesem Taxi ließen sie sich zunächst nach Kerpen-Buir fahren. Dort sollen sie gemeinsam mit dem Taxifahrer in ein anderes Taxi umgestiegen sein, das sie zum Vorplatz des Kölner Hauptbahnhofs brachte. Von dort aus flohen sie zu Fuß in die Kölner Innenstadt. Hier verliert sich ihre Spur.

Am Freitagmittag (14.00 Uhr) wollte Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) in Düsseldorf weitere Einzelheiten zu der Flucht mitteilen. ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

BMW-Großaktionärin Susanne Klatten hat vor dem Augsburger Landgericht erfolgreich die Rückzahlung der durch ihren Erpresser Helg S. ergaunerten Millionen eingeklagt.

27.11.2009

Ein Zug ist am Donnerstag bei Mühlheim in eine Schafherde gefahren. 39 Tiere starben, wie die Polizei mitteilte.

26.11.2009

Der Gingko-Baum wurde vor kurzem zum Baum des Jahrtausends erklärt. Anwohner einer Allee in Dresden fühlen sich jedoch von dem beißenden Geruch seiner Früchte gestört.

26.11.2009
Anzeige