Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Noch immer 19 Opfer des Busunglücks in Kliniken - Trauerfeier für die 19 Toten am Samstagabend im polnischen Zlocieniec
Nachrichten Panorama Noch immer 19 Opfer des Busunglücks in Kliniken - Trauerfeier für die 19 Toten am Samstagabend im polnischen Zlocieniec
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 02.10.2010
Der nach dem schweren Unfall zerstörte Reisebus wurde am vergangenen Sonntag am Autobahnkreuz Schönefeld auf dem Berliner Ring abgeschleppt. Quelle: dpa
Anzeige

POTSDAM. Fünf von ihnen liegen noch auf Intensivstationen, zwei befinden sich im Koma, wie das Brandenburger Innenministerium am Sonnabend in Potsdam mitteilte. Die Verletzten seien auf zehn Kliniken in Berlin und Brandenburg verteilt. Insgesamt erlitten 38 Menschen Verletzungen. Am Samstagabend sollte es eine Trauerfeier im polnischen Zlocieniec (Westpommern) geben. Am Freitag waren die Leichen in ihre Heimat überführt worden.

An der Trauerfeier für die Todesopfer wollte für die brandenburgische Landesregierung Innenstaatssekretär Rudolf Zeeb teilnehmen. Die Toten, die sich auf der Rückreise von einem Spanien-Urlaub befanden, stammen aus der Region um Zlocieniec.

Eine Autofahrerin aus Berlin hatte bei dem Unfall am Sonntag den Reisebus gerammt, als sie am Schönefelder Kreuz auf den Berliner Ring auffuhr. Der Bus prallte beim Ausweichen gegen einen Brückenpfeiler. Der genaue Hergang des Unfalls ist noch nicht geklärt. Gegen die 37-jährige Fahrerin ermittelt die Staatsanwaltschaft Potsdam wegen fahrlässiger Tötung. Durch ihren Anwalt ließ sie mitteilen, sich vorerst nicht zu der Sache äußern zu wollen. (dapd)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Noch immer sind nicht alle Opfer des Busunfalls bei Berlin identifiziert: Für die Angehörigen von sechs Insassen blieb die quälende Ungewissheit, ob ihre Lieben tot sind oder leben - zwei Opfer ringen weiter mit dem Tod. Der Bus war nur teilsweise mit Gurten ausgestattet.

28.09.2010

Nach dem schweren Busunglück bei Berlin sind inzwischen 8 der 13 Toten identifiziert worden. Das teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam mit.

28.09.2010

Nach dem schweren Busunglück ist eines der Todesopfer identifiziert. 120 Angehörige reisten über Nacht nach Brandenburg, um etwas über das Schicksal ihrer Verwandten zu erfahren. Die Tragödie ist inzwischen auch ein Fall für die Staatsanwaltschaft.    

27.09.2010

Jubel bei den in Chile verschütteten Bergleuten: Die Bohrungen von Rettungsschächten kommen schneller voran als erhofft und eine Rettung noch in diesem Monat erscheint möglich.

02.10.2010

Böhse-Onkelz-Sänger Kevin Russell hat am zweiten Prozesstag über seine Gesundheit, Drogen und seinen Sohn gesprochen. Zur Anklage sagte er wieder nichts. Das Gericht hörte acht Zeugen vor allem zu der Frage, wer am Silvesterabend am Steuer des Unfallwagens saß.

02.10.2010

Nach dem Inkrafttreten eines Verbots der Besetzung leerstehender Häuser in den Niederlanden ist es am Freitagabend in Amsterdam zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen.

02.10.2010
Anzeige