Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Nach Alkohol-Tod: China erklärt Polizisten zum Helden
Nachrichten Panorama Nach Alkohol-Tod: China erklärt Polizisten zum Helden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 15.12.2009
Ein chinesischer Polizist wurde nach seinem Alkoholtod zum Revolutionshelden erklärt. Quelle: AFP (Archiv)
Anzeige

Peking. Chen Lusheng aus Shenzhen im Süden des Landes sei nach einem alkoholgeschwängerten Essen mit Beamten im Oktober „in Erfüllung seiner Pflichten“ gestorben, berichtete die Zeitung „China Daily“ am Dienstag. Der für seine Trinkfestigkeit bekannte 38-jährige Verkehrspolizist sei von seinen Gastgebern reihum aufgefordert worden, sein Glas in einem Zug zu leeren. Schließlich sei er auf ein Sofa gelegt worden, wo er offenbar an seinem Erbrochenen erstickt sei. Die Ernennung zum „Revolutionshelden“ bedeutet höhere Entschädigungszahlungen für die Hinterbliebenen.

In China ist es gang und gäbe, dass Beamte und Geschäftsleute ihre Gäste bei Essen durch lautes Zuprosten immer wieder zum Trinken auffordern. Immer wieder kommt es dadurch zu Todesfällen. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua werden in China jährlich umgerechnet rund 50 Milliarden Euro an öffentlichen Geldern für Arbeitsessen ausgegeben.

AFP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen hat eine Panne einen Riesen-Airbus A380 von Air France auf der Strecke New York-Paris lahmgelegt.

15.12.2009

Eine Ehe ist gut für die Gesundheit und schützt vor Depressionen und anderen psychischen Problemen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Wissenschaftlern der Uni von Otago in Neuseeland.

15.12.2009

Ein junges Mädchen aus Hongkong hat im Internet seine Jungfräulichkeit zur Versteigerung angeboten.

15.12.2009
Anzeige