Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mord an "Rosenmädchen" nach 14 Jahren aufgeklärt
Nachrichten Panorama Mord an "Rosenmädchen" nach 14 Jahren aufgeklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 02.07.2010
Die Polizei löst immer mehr Fälle durch moderne Labortechnik Quelle: Symbolfoto
Anzeige

Die Polizei berichtete am Freitag, dank neuester Technik gesicherte DNA-Spuren sprächen dafür, dass der arbeitslose Kölner 1996 das bis heute nicht identifizierte „Rosenmädchen“ brutal sexuell misshandelt und dann getötet habe. Der 56-Jährige bestreitet allerdings die Tat.

Der bereits wegen Sexualdelikten in Deutschlands vorbestrafte Mann sitzt nach Angaben der Polizei seit Dienstagnachmittag wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Die deutsche Justiz habe den Fall von den niederländischen Kollegen übernommen. Der Beschuldigte werde sich deshalb in Köln vor Gericht verantworten müssen, hieß es.

Die Leiche der zwischen 18 und 25 Jahre alten Frau war am 4. Juni 1996 von zwei Gemeindearbeitern in einem Waldgebiet in Lottum gefunden worden. Die Suche nach dem Täter blieb aber lange Jahre erfolglos.

Erst als sich die niederländischen Fahnder 2009 den Fall noch einmal vornahmen und dank neuer Techniken neue DNA-Spuren sichern konnten, kam der Durchbruch. Denn ein Vergleich des DNA-Musters mit beim deutschen Bundeskriminalamt gespeicherten Daten führte die Ermittler zu dem nun festgenommenen Kölner.

Die Fahnder hoffen in einem neuen Anlauf auch noch, den richtigen Namen des Opfers herauszufinden. Die etwa 1,60 Meter große Frau wies auffällige Operationsnarben an der Stirn, dem linken Unterschenkel sowie an beiden Hüften auf, die darauf hindeuten, dass das Opfer Anfang der 90er Jahre einen schweren Unfall gehabt hatte. apn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tropische Nächte in Deutschland: Nach der Gluthitze des Tages ist die Temperatur in der Nacht zum Freitag vielerorts nicht unter 20 Grad gesunken.

02.07.2010

Wer mehr als eine Sprache beherrscht, kann besser Probleme lösen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Amerikanischen Universität in Scharjah (Vereinigte Arabische Emirate).

02.07.2010

Die prominente Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig wird weiter vermisst. Am Freitag setzte die Polizei die Suche nach der 48-Jährigen in einem Wald im Ortsteil Heiligensee im Norden der Hauptstadt fort.

02.07.2010
Anzeige