Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mondsonden "Grail" gestartet - neunmonatige Mission
Nachrichten Panorama Mondsonden "Grail" gestartet - neunmonatige Mission
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 10.09.2011
Das NASA-Handout zeigt eine künstlerische Wiedergabe des GRAIL-Raumsondenprojekts. Quelle: dpa
Anzeige

Washington. Die Zwillingssonden hoben am Sonnabend mit rund halbstündiger Verspätung um 15.08 MESZ vom Weltraumbahnhof der Air Force in Cape Canaveral (Florida) an Bord einer Delta-Trägerrakete ab, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte. "Grail"-A und -B (Gravity Recovery and Interior Laboratory) sollen Aufschluss über das Innere des Erdtrabanten geben.

Zuvor musste der Start zweimal wegen schlechten Wetters verschoben werden. Die Sonden, die jeweils so groß wie eine Waschmaschine sind, sollen das Schwerefeld des Mondes auf winzige Schwankungen vermessen. Daraus können Forscher Rückschlüsse auf die Strukturen im Mondinneren ziehen - von der Kruste bis zum Kern. Auf diese Weise soll die Mission verstehen helfen, wie der Trabant, die Erde sowie andere Gesteinsplaneten entstanden sind.

Die 456 Millionen Dollar (363 Millionen Euro) teure Expedition wird vom Jet Propulsion Laboratory der Nasa geleitet. Die Sonden richtig zu positionieren, erfordere sehr komplizierte Manöver, die so bei einer Erkundungsmission außerhalb der Erde bislang noch nie geflogen worden seien, betonte die Nasa. Die Zwillingssonden fliegen dazu nach dem Start auf getrennten Bahnen zum Erdtrabanten, den sie nach drei bis vier Monaten erreichen sollen. Die anschließende Annäherung ihrer Umlaufbahnen dauert nocheinmal rund zwei Monate, bis sie in einer Tandemformation um den Mond kreisen. Dann erst beginnt die 82 Tage lange Messphase. (dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Das unter großer Geheimhaltung entwickelte Raumfahrt-Programm von US-Milliardär Jeff Bezos hat einen Rückschlag erlitten. Eine unbenannte Raumkapsel sei nach dem Start zu einem Testflug außer Kontrolle geraten und habe gesprengt werden müssen, berichtet das "Wall Street Journal".

03.09.2011

Russland hält nach dem Absturz seines Raumtransporters nun erstmals eine zeitweilige Verwaisung der Internationalen Raumstation ISS für möglich.

31.08.2011

Nach drei Jahrzehnten ist das Shuttle-Programm der US-Raumfahrtbehörde NASA Geschichte: Am Donnerstag kehrte die Raumfähre "Atlantis" von der letzten Mission zurück und landete planmäßig auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida.

21.07.2011
Anzeige