Navigation:
Ein französischer Polizist bei einem Einsatz in Paris. Beim Überfall auf Sicherheitstransporter haben Verbrecher eine Millionenbeute ergattert. 

Ein französischer Polizist bei einem Einsatz in Paris. Beim Überfall auf Sicherheitstransporter haben Verbrecher eine Millionenbeute ergattert. © Etienne Laurent

Kriminalität

Millionenbeute bei Überfall auf Schmucktransport in Frankreich

Bei einem Überfall auf zwei Transporter in Frankreich haben Räuber Schmuck im Wert von rund neun Millionen Euro erbeutet. Die schwer bewaffneten und vermummten Täter lauerten den Fahrzeugen in der Nacht auf der Autobahn zwischen Paris und Lyon an einer Bezahlschranke bei Avallon auf.

Avallon. Bei dem Überfall gab es keine Verletzten, wie französische Medien unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft in Auxerre berichteten.

An der Bezahlschranke sollen die Täter die beiden Fahrzeuge in ihre Gewalt gebracht und umgeleitet haben. Einige der Räuber fuhren mit anderen Fahrzeugen davon. Die Transporter wurden später auf einem Feld in der Nähe der Autobahn abgestellt und dort gefunden. Die beiden weißen Fahrzeuge wurden an mehreren Stellen aufgebrochen und waren teilweise ausgebrannt.

Der Überfall soll kenntnisreich vorbereitet gewesen und sehr schnell abgelaufen sein. Zur Ermittlung wurde mit Hilfe der Zentralstelle zur Bekämpfung organisierter Kriminalität eine Sonderkommission eingerichtet. Auch Spezialisten von nationalen Einheiten zur Spurensicherung wurden angefordert. Bei der Fahndung nach den flüchtigen Räubern setzte die Gendarmerie auch Hubschrauber ein.

Nähere Informationen zum Ablauf der Tat oder dem erbeuteten Schmuck gaben die Ermittler zunächst nicht bekannt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Freuen Sie sich auf Weihnachten?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie