Navigation:
First Lady Melania Trump präsentiert ihre Weihnachtsdekoration im Weißen Haus.

First Lady Melania Trump präsentiert ihre Weihnachtsdekoration im Weißen Haus.
© AP

Weihnachtsdekoration

Melania schmückt das Weiße Haus und erntet Spott

Es glitzert und funkelt an allen Ecken: First Lady Melania Trump hat sich bei der diesjährigen Weihnachtsdekoration für das Weiße Haus ausgetobt. Doch ihre Kreation gefällt nicht jedem – und sorgt für viel Aufsehen im Netz.

Washington. Melania Trump ist sichtlich stolz auf ihr Werk: In einem weißen Kleid präsentiert die First Lady die diesjährige Weihnachtsdekoration im Weißen Haus – mit viel Kunstschnee, Glitzer und Lichterketten. „Das Weiße Haus ist bereit für die Feierlichkeiten“, schrieb die 47-Jährige am Montag auf Twitter.

Traditionsgemäß gibt es einen Weihnachtsbaum mit Glaskugeln, die das Emblem jedes der 50 US-Bundesstaaten tragen. Neben weiteren Tannenbäumen, aufwendig mit Lichtern und Kunstschnee dekoriert, sticht ein Lebkuchenhaus im Stile der Präsidenten-Residenz hervor. Die von Melania Trump persönlich beaufsichtigte Dekoration sollen in den nächsten knapp fünf Wochen rund 25 000 Menschen sehen können, die zu Besichtigungen und Einladungen im Weißen Haus zu Gast sein werden.

Doch die Dekoration der First Lady finden nicht alle Amerikaner gelungen.

Auf Twitter machten sich etliche Nutzer über den Zauberwald auf einem der Flure im Weißen Haus lustig.

Der Zauberwald erinnert so manchen User an eine Filmszene aus einem Horrorfilm.

Und das Bild würde sich wohl auch gut als Cover eines Gruselfilms eignen:

 

Auch Melanias Outfit bei der Präsentation gibt Rätsel auf:

Von RND/iro/dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie