Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mann schießt vor Weißem Haus auf sich selbst
Nachrichten Panorama Mann schießt vor Weißem Haus auf sich selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 03.03.2018
Ein Mann hat sich vor dem Weißen Haus offenbar selbst verletzt. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Nachdem am Samstagmittag (Ortszeit) in unmittelbarer Nähe des Weißen Hauses offenbar Schüsse gefallen sind, hat der Secret Service das Gelände abgesichert. Via Twitter informierte die Behörde über die Maßnahmen vor Ort.

Demnach haben Sicherheitsmitarbeiter am nördlichen Zaun des Präsidentenwohnsitzes einen Mann mit einer Schussverletzung gefunden. Wie der US-Nachrichtensender „CNN“ berichtet, soll er sich die Verletzung selbst mit einer Waffe zugefügt haben.

Verständigte Rettungskräfte versorgten den Mann. Sein Gesundheitszustand ist unbekannt. Weitere Personen befänden sich nicht in Gefahr. Die Sicherheitsmaßnahmen, die vom Secret Service getroffen wurden, beeinflussten den Verkehr rund ums Weiße Haus.

US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melanie hielten sich zum Zeitpunkt des Vorfalls in Florida auf. Für den Samstagabend werden die beiden für ein Dinner zurück im Weißen Haus erwartet

Von RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Kosmetikseminare für Krebspatientinnen - Geschminkte Wahrheit

Roxane Laukart betreibt als Heilpraktikerin und Kosmetikern eine Praxis in Remseck am Neckar. Im Rahmen der gemeinnützigen Initiative DKMS Life bietet sie kostenlose Kosmetikseminare für Krebspatientinnen an.

03.03.2018

Es ist eine Situation, mit der viele nicht umgehen können: Ein Verwandter, ein Freund, ein Mitmensch erzählt, dass er Krebs hat. Wie reagiere ich angemessen? Was sage ich? Oder ist es vielleicht doch besser zu schweigen?

03.03.2018

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland mindestens 950 Angriffe auf Muslime oder Moscheen verübt. Das berichtet das Bundesinnenministerium. Die Dunkelziffer der Fälle sei nach Ansicht des Zentralrats der Muslime wesentlich höher.

03.03.2018
Anzeige