Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama +++ Liveticker: Viele Tote nach Anschlag in Barcelona
Nachrichten Panorama +++ Liveticker: Viele Tote nach Anschlag in Barcelona
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 17.08.2017
Sicherheitskräfte am Ort des Geschehens.  Quelle: AP
Barcelona
  • 17.08.17 21:05
    Liebe Leserinnen und Leser,

    an dieser Stelle endet der Liveticker für heute. Informieren Sie sich morgen auf diesem Portal über die neusten Entwicklungen nach dem Anschlag in Barcelona. Vorher möchten wir Sie gerne auf die Zusammenfassung "Der Terror trifft die Touristen in Barcelona" hinweisen.
  • 17.08.17 20:57
    Neuen Angaben zufolge sind 13 Menschen getötet worden. 15 weitere Menschen seien schwer, 23 mittelschwer und 42 leicht verletzt worden. Alle seien in Krankenhäuser gebracht worden, teilten am Donnerstag der spanische Zivilschutz und die katalanischen ärztlichen Notfalldienste mit.
  • 17.08.17 20:25
    Nach Angaben des ZDF sollen sich drei Deutsche unter den Opfern des Terroranschlags in Barcelona befinden. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus.
  • 17.08.17 20:18
    In den spanischen Medien heißt es, dass die Polizei davon ausgehe, dass insgesasmt drei Täter an dem Anschlag auf den "Ramblas" im Zentrum Barcelonas beteiligt gewesen sein sollen.

    Der mutmaßliche Haupttäter sei festgenommen worden. Ein zweiter Verdächtiger konnte erst in einem Auto fliehen, durchbrach eine Polizeisperre und verletzte einen Polizisten, bevor er nach einer Verfolgungsjagd rund zehn Kilometer entfernt von Barcelona erschossen wurde. Der dritte Tatverdächtige wurde am Abend von der Polizei festgenommen.
  • 17.08.17 20:13
    Der Tatverdächtige Driss O. hat sich am Abend bei der spanischen Polizei in Ripoll gemeldet. Ihm sei der Ausweis gestohlen worden, mit dem die Kleinlastwagen gemietet wurden.

    Mit dem Anschlag kann er laut Medeinberichten nicht in Verbindung gebracht werden. Nun ist sein 18-jähriger Bruder dringend tatverdächtig. Er lebt in Barcelona und hatte Zugang zu den Dokumenten seines Bruders.
  • 17.08.17 19:47
    Lorenz Caffier (CDU), Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, fordert gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND):

    "Wir dürfen uns keinesfalls an diese perfide Art von Anschlägen gewöhnen und einfach wieder zur Tagesordnung übergehen. Auch wenn es fast unmöglich ist, Anschläge mit Lieferwagen und Autos zu verhindern. Aber wir müssen uns als Innenminister grenzübergreifend zusammensetzen und nach Lösungen suchen. Vielleicht sind codierte Poller vor Fußgängerzonen ein Weg. So jedenfalls kann es nicht weitergehen."
  • 17.08.17 19:38
    Mittlerweile gehen die Behörden von mehr als 80 Verletzten aus. 15 von ihnen schweben laut dem katalanischen Regierungschefs Carles Puigdemont noch in Lebensgefahr. 13 Todesopfer sind bislang bestätigt.
  • 17.08.17 19:36
    Unter den Opfern des Terroranschlags von Barcelona ist ein Belgier. „Wir müssen leider ein belgisches Opfer in Barcelona beklagen“, teilte Außenminister Didier Reynders am Donnerstagabend auf Twitter mit. Er sprach Familien und Freunden sein Beileid aus.
  • 17.08.17 19:28
    Die IS-Terrormiliz hat laut ihrem Sprachrohr Amak den Terroranschlag mit einem Lieferwagen in Barcelona für sich reklamiert. Einer „der Soldaten des Islamischen Staates“ habe die Tat ausgeführt, meldete Amak am Donnerstag im Internet unter Berufung auf nicht näher genannte Sicherheitsquellen.
  • 17.08.17 19:23
    Papst Franziskus verfolge mit „großer Sorge“, was in Barcelona passiere, erklärte Vatikan-Sprecher Greg Burke am Donnerstagabend. „Der Papst betet für die Opfer dieses Attentates und möchte dem ganzen spanischen Volk seine Nähe ausdrücken, besonders den Verletzten und den Familien der Opfer.“


  • 17.08.17 19:22
    Nach Angaben des katalanischen Regierungschefs Carles Puigdemont sind zwei Verdächtige festgenommen worden.

    Darüber hinaus erklärt Puigdemont, dass mindestens 15 Verletzte noch in Lebensgefahr schweben.
  • 17.08.17 19:08
    Das Motiv der Täter ist noch immer unklar.

    Bis zum Donnerstagabend bekannte sich niemand zu der Attacke. Die auf dschihadistische Propaganda spezialisierte Site Intelligence Group berichtete, dass Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in sozialen Netzwerken den Anschlag in Barcelona ähnlich feierten wie seinerzeit die Attacke in Manchester.

    Der Oberrabbiner von Barcelona, Meir Bar-Hen, sagte am frühen Abend, es habe nicht den Anschein, dass der Anschlag gezielt gegen Juden gerichtet gewesen sei. An der Anschlagsstrecke liegt auch das jüdische Restaurant "Maccabi".
  • 17.08.17 18:52
  • 17.08.17 18:48
    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat den Opfern seine Anteilnahme ausgedrückt.

    „Ich bin tief erschüttert über die schrecklichen Nachrichten aus Barcelona. Erneut hat der Terror seine hässliche Fratze gezeigt“, wird der Minister am Donnerstagabend in einer Mitteilung des Ministeriums zitiert. „In tiefer Trauer bin ich bei den Opfern und deren Angehörigen. Unsere Solidarität gilt dem ganzen spanischen Volk.“
  • 17.08.17 18:47
    So reagiert das spanische Königshaus auf den Anschlag.
Tickaroo Liveblog Software

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!